17. Oktober 2017

Was ist OneNote?

Das größte Problem an Microsoft OneNote: Obwohl seit MS Office 2007 fester Bestandteil des Pakets, ist das Programm weitgehend unbekannt. Vielen Anwendern erschließt sich der Sinn von OneNote auch nach einem probeweisen Start nicht sofort.

Das ist mehr als schade. Denn die meisten, die sich einmal auf OneNote eingelassen und das Programm in ihr tägliches Berufs- oder Privatleben eingebunden haben, wollen nicht mehr darauf verzichten.

Aber was ist OneNote denn nun? Die einfachste Antwort lautet: ein Notizprogramm. Also ein Platz zum Ablegen aller täglich anfallenden Notizen von Webseiteninhalten (und -auszügen) über Besprechungsnotizen, Protokolle, Projektskizzen, Rezepte, Urlaubsplanungen, Brainstormings, Handschriftnotizen, E-Mails, Clippings, Aufgabenlisten, Dokumentensammlungen, Scans, Bilder, Videos, Audioaufzeichnungen, Diagramme…einfach alles, was sich tippen, zeichnen, scannen oder per Zwischenablage übertragen lässt. Dazu eine rasend schnelle Volltextsuche und – in den neueren Versionen – die Möglichkeit, Notizen im Web (auf dem eigenen SkyDrive-Cloudspeicher oder per Sharepoint) zu speichern und auf verschiedensten Geräten (Tablets, Smartphones, Notebooks, Desktop-PCs) synchron zu halten. Auch die zeitgleiche Bearbeitung von Notizen mit mehreren Personen ist problemlos möglich. Das geht sogar ohne Cloud im lokalen Netzwerk.

 

Text-, Bild-, Zeichnungs- und andere Objekte lassen sich auf OneNote-Notizseiten völlig frei verteilen.
Text-, Bild-, Zeichnungs- und andere Objekte lassen sich auf OneNote-Notizseiten völlig frei verteilen.

 

Organisiert werden die Notizen in beliebig vielen virtuellen Notizbüchern, die sich an einen herkömmlichen Ablageordner anlehnen und sich in Abschnitte (entsprechend farbigen Einlegeblättern, aber optional hierarchisch gruppierbar), Seiten und Unterseiten aufteilen lassen – aber nicht müssen. Wer auf Ordnung und Struktur steht, kann das in OneNote ebenso haben wie den chaotischen Zettelkasten (einfach notieren, rein damit, die Suchfunktion findet es schon wieder).

 

Die Organisation in OneNote lehnt sich an herkömmliche Ringbücher mit Seiten und Abschnittstrennern an, bietet aber auf Wunsch noch mehr Struktur (Abschnittsgruppen, Unterseiten).
Die Organisation in OneNote lehnt sich an herkömmliche Ringbücher mit Seiten und Abschnittstrennern an, bietet aber auf Wunsch noch mehr Struktur (Abschnittsgruppen, Unterseiten).

 

OneNote ersetzt (oder ergänzt) Ihre liebgewonnenen Schmierzettel und Loseblatt-Sammlungen, kann aber noch so viel mehr:

  • Notizbuchseiten sind in OneNote absolut unbegrenzt. Sie können Texte, Bilder, Handschrift, Zeichnungen, eingebettete Dateien und andere Objekte völlig wahlfrei auf der Seite platzieren, verschieben, und umsortieren. Neuen Platz schaffen Sie genau da, wo Sie ihn brauchen und zwar so viel, wie Sie möchten – OneNote-Seiten haben keinerlei Größenbeschränkung.
  • Halten Sie Inhalte von Webseiten fest – nicht nur die Adresse mit einer vielleicht nichtssagenden Titelzeile, wie das die Favoritenverwaltung Ihres Browsers erlaubt. Sondern ganze Webseiten, Auszüge im Originaldesign mit Bildern und Links. Informationsbeschaffung und Recherche mit wenigen Mausklicks.
  • Verlinken Sie Notizen – und zwar mit externen Dateien, bestimmten Stellen in Audio- oder Videoaufzeichnungen, einer Textstelle in einem Word-Dokument, einer Powerpoint-Präsentationsfolie. Oder verknüpfen Sie Notizen mit anderen Notizen – sogar in einem anderen Notizbuch. Bauen Sie Wikis oder eine persönliche Wissens-Bibliothek auf.
  • Machen Sie sich keine Gedanken über das Speichern von Informationen. Alles, was Sie hinzufügen oder ändern, wird vollautomatisch sofort gesichert. Zudem verwahren mehrere Papierkörbe versehentlich Gelöschtes; ein integriertes Backupsystem mit Versionsverwaltung nimmt Hardwareschäden und Datenpannen den Schrecken.
  • Greifen Sie von überall aus mit unterschiedlichen Geräten auf Ihre Notizen zu. Wenn Sie die Notizbücher zudem in Ihrem SkyDrive-Speicher oder einer Sharepoint-Webseite ablegen, auch mit Smartphones oder Tablets mit Windows, Android oder iOS – sogar per Webbrowser auf Rechnern ohne OneNote. Jede Änderung wird sofort synchronisiert und gilt überall.
  • Suchen Sie nach Inhalten nicht nur in Texten. Sie finden jedes Stichwort auch innerhalb von Bildern (gescannte Dokumente, Fotos…), sogar in Audio- oder Videoaufzeichnungen, die Sie von OneNote aus gemacht haben.
  • Teilen Sie ganze Notizbücher oder Auszüge davon mit anderen. Wenn Sie wollen, können Sie sogar mit mehreren Personen gleichzeitig an Aufzeichnungen arbeiten, Projekte planen, kommentieren, brainstormen. Jede Änderung wird nahezu sofort für alle sicht- und nachvollziehbar.

 

 

Nächste Seite: Anwendungsbeispiele

19 Kommentare

  1. Also ich kenne One Note. Nutze es auch sehr gern, aber nur am PC, nicht am Handy oder Tablet.

    • Hi Mike E.,
      kannst du mir sagen, ob One Note die eingegebenen Daten nur auf dem PC speichert, oder gehen die automatisch in die Cloud?
      LG Brit

      • Stefan Wischner

        Hallo Brit,

        Die zu MS Office gehörende Version von OneNote 2013 (und nur die!) speichert Notizen wahlweise auch nur auf dem lokalen PC oder im lokalen Netzwerk. Alle anderen Versionen (zb. OneNote 2013 Free oder die Mobilausgaben) speichern nur in der Cloud (OneDrive), manche optional auch auf Sharepoint.

  2. Hallo,

    sorry bin neu hier und auch neu bzgl OneNote, ichmöchte dies gerne auf dem PC aber auch auf Tablet nutzen, die INstallation hab ihc jetzt bereits auf demPC, wie kann ich die Datenauch auf dem Tablet sehen/nutzen, oder wo finde ich eine entsprechende Anleitung
    besten dank im voraus
    Frank

    • Ich versuch’s mal kurz und knapp:

      Der Schlüssel ist der Speicherort beim Anlegen eines neuen Notizbuchs. Auf Android-Tablets und iPad steht nur OneDrive (oder OneDrive for Business) zur Auswahl. Legen Sie das Notizbuch (z.B. auf dem PC) dort an, lässt es sich automatisch auch auf allen anderen Geräten (nachdem Sie sich dort auch mit Ihrem OneDrive/Microsoft-Konto anmelden) öffnen und bearbeiten.

      Wenn Sie sich etwas näher mit OneNote beschäftigen möchten und auch die Grundlagen brauchen, ist vielleicht mein Buch (Link zum E-Book in der rechten Spalte jedes Artikels hier; Druckversion erscheint in den nächsten Tagen) etwas für Sie.

      Viele Grüße

      Stefan Wischner

  3. Hallo,
    das hört sich ja alles fantastisch an, und ich würde OneNote gern intensiv nutzen und mich da reinfuchsen. Allerdings scheitere – so doof das klinge mag – gerade noch daran, dass ich zwar Notizbücher anlegen kann, aber irgendwie gar nicht auf die Editor-Ansicht komme? Woran kann das liegen?
    Viele Grüße
    Johanna

  4. Stefan Wischner

    Hallo Johanna,

    Da wüsste ich zunächst gerne, von welcher OneNote-Ausführung Du sprichst. OneNote 2013? iOS-App? Android? Eine andere?

    Grüße
    Stefan

  5. Sapere aude – Wage zu denken! Ich für mich trau dem „Braten“ nicht!!!!!!!!!

  6. Hi, hab da mal eine Spezielle Frage. Wir (ca.30 Leute) nutzen OneNote über eine Freigabe, ist es möglich einen Link direkt zu einer Seite in OneNote per Mail zu versenden? Ähnlich so: \\Schubidu\Pfad\Ordner\Notizbuch\xy.one#Seite3#Überschrift4 ?

    Herzlichsten Dank!

    • Stefan Wischner

      Ja, geht 🙂 Aber die Beschreibung wäre etwas lang und würde hier evtl. untergehen. Drum habe ich mal gleich einen kleineren Beitrag dazu veröffentlicht, der Ihre Frage hoffentlich beantwortet.

  7. Sie schreiben: Zudem gibt es von Evernote im Gegensatz zu OneNote eine Version für den Mac.

    Ich bin überrascht, ich nutze OneNote auf dem Mac schon seit geraumer Zeit, seit letzem Jahr in jedem Fall.

    • Stefan Wischner

      Sie haben natürlich recht. Blog-typisch finden Sie auf dieser Site etliche Artikel, die über 2 Jahre alt sind und die sich natürlich inhaltlich teilweise überholt haben. Bei diesem Grundlagenbeitrag ist ein solcher Fehler jedoch störend. Habe den entsprechenden Passus herausgenommen; vielen Dank für den Hinweis.

  8. sind die daten in onenote gesichert wenn mein pc kaputt geht und kann ich sie dann auf einen anderen wieder herstellen

    • Stefan Wischner

      Das hängt ganz davon ab, wo Sie Ihre Notizbücher angelegt haben. Liegen Sie auf OneDrive oder OneDrive for Business, müssen Sie sich um nichts kümmern. Auf dem neuen PC einfach wieder mit dem Microsoft-Konto anmelden; die Notizen werden dann heruntergeladen und stehen wieder in OneNote zur Verfügung.

      Haben Sie die Notizen aber lokal gespeichert (geht nur mit einem OneNote 2003, 2007, 2010, 2013 oder 2016, das mit Microsoft Office installiert wird), müssen Sie sich selbst um Backups kümmern. Siehe auch dieser Artikel: http://onenote-blog.de/ruhiger-schlafen-so-legen-sie-backups-ihrer-notizen-an/

  9. Hallo Stefan,

    Sie haben im Artikel erwähnt, dass OneNote auch verwendet werden kann als Wiki oder Wissens-Bibliothek. Könnten Sie den Aufbau einer solchen Bibliothek beschreiben?

    Ich würde mit gerne eine Wissens-Bibliothek mit OneNote erstellen und den Vorteil der Schnellsuche zu eigen machen. Als Beispiel habe ich mehrere Bücher (500-1000 Seiten) die ich gerne in OneNote als Ausdruck einfügen würde, für mehere Themengebiete. Würde OneNote mit der Masse an Dokumenten klar kommen?

    Mit freundlichen Grüßen

    V.Winter

  10. Hi,
    kam heute ins Büro und bei meinem OneNote (bei dem wir unsere Termine täglich einfügen) fehlten mehrere Tage. Ich sehe sie zwar auf der linken Seite aber oben hört es auf mit dem 10.01.17 und geht weiter mit dem 17.01.17. habe versucht die Daten von der linken Seite oben einzufügen aber geht nicht. wer kennt das und kann mir helfen?

  11. I read your book, left a 5 star review under AzonCustomer, and twice emailed you for the book as a OneNote package file. I am disappointed not to have that. See https://www.amazon.com/gp/customer-reviews/RJRKIYB7K9676/ref=cm_cr_dp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=B01NAR5HNJ

    Could you please send me the file or the link?

    Thank you for your courtesy and cooperation and your prompt attention to this matter.

    Marjory Harris

  12. Ich brauche unbedingt Hilfe!

    Ich habe OneNote auf meinem Tablet installiert. Bei öffnen geht er bis „Seite laden“ und dann ist alles vorbei. Ich kann das Programm praktisch nicht auf dem Tablet nutzen.

    Das Programm habe ich mehrfach gelöscht und wieder aufgespielt, es hakt einfach. Freie Kapazität habe ich auch noch reichlich.

    Auf meinem Handy klappt es hervorragend!

    Wer kann mir einen Tipp geben, ich möchte OneNote so gern auf meinem Tablet nutzen.

    Eine Dank im voraus an Alle!

    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.