17. Oktober 2017

Sync-Fehler 0xE0000007 ist gar keiner – manchmal

Ein OneNote-Entwickler äußerte sich in einem Forum zum OneNote-Sync-Fehler 0xE0000007 und ließ dabei erstaunliches verlauten.

Auf praktisch allen OneNote-Versionen werden viele Nutzer von Synchronisationsproblemen geplagt, in letzter Zeit häufiger als früher, so scheint es. Viele davon sind ernst und lassen Änderungen und Neueingaben wirklich im lokalen Cache verhungern. Auf OneDrive und damit anderen Geräten kommen sie nicht an. Ein Patentrezept hiergegen gibt es scheinbar nicht. Ich habe den starken Verdacht, dass Microsoft gerade massiv am Synchronisations-Mechanismus herumschraubt und damit einige Probleme produziert.

Interessant dabei ist aber folgendes: Einer der häufigsten Fehler wird von OneNote lakonisch mit 0xE0000007 beziffert. Meines Wissens bedeutet er, dass der Server nicht erreichbar ist oder ein anderweitiges Kommunikationsproblem mit ihm besteht.

Mir ist selber schon aufgefallen, dass trotz dieser Fehlermeldung meist sehr wohl eine Synchronisation erfolgt. OneNote beschwert sich hartnäckig, die Synchronisation sei nicht möglich, überträgt Änderungen aber einwandfrei zu OneDrive.

Jetzt hat im OneNote-Bereich von Reddit ein nickandre15, OneNote developer (dahinter steckt wohl Nicholas Andre) eine interessante Erklärung dazu abgegeben. Ich zitiere:

“E0000007 usually means „the server hiccuped.“ We cache error codes for a period of time, which is why it hangs around. You should be able to ignore it (we’re discussing just hiding that error code)”

Frei: „E0000007 bedeutet, dass der Server einen Schluckauf hatte. Wir speichern Fehlercodes eine Zeitlang zwischen, weshalb dieser immer noch angezeigt wird. Sie sollten ihn eigentlich ignorieren können (wir diskutieren gerade darüber, ob wir ihn nicht grundsätzlich ausblenden sollen).“

Update 27.9.: Nick Andre hat in einem weiteren Post etwas präzisiert. Ein Fehler im Service (Anm. d. Autors: Also auf Seiten der Microsoft Server) führe dazu, dass der Server zu oft meldet, dass er beschäftigt sei. Dafür gebe es aber keinen Fehlertext in den Clients, weshalb dieser allgemeine Sync-Fehler ausgegeben wird. Dazu wird der Fehler lokal gecached, weshalb er viel zu oft angezeigt wird. In der Regel soll es also ausreichen, den Fehler zu ignorieren; sobald der serverseitige Bug behoben ist, erledigt sich das Problem von selbst.

Das ist interessant. Da ich Computer-Auto-Vergleiche so mag: Das erinnert mich an den Fehlerspeicher moderner Autos, die mir so lange ein leuchtendes ABS-Lämpchen zeigen, das von einem kurzen Wackelkontakt im Sitzsensor zeugt, bis ich es von der Werkstatt zurücksetzen lasse oder mit einem eigenen OBD-Geräte resette. Bis dahin: einfach ignorieren.

Glaubwürdig ist diese Aussage von Nicholas Andre jedenfalls. Aus vielen anderen Posts auf Reddit geht hervor, dass er einer der verantwortlichen Entwickler rund um die OneNote-Synchronisation ist. Und er ist einer der ganz wenigen, die ein wenig aus der Schule plaudern.

5 Kommentare

  1. Hallo Stefan,
    es ist auch mein Eindruck, dass MS ständig an der Synchronisation herumschraubt. Was mich erschreckt ist die offensichtlich mangelnde Qualitätskontrolle, vor allem im Hinblick auf Kompatibilität mit älteren Versionen.
    Zudem schrauben sie wohl ständig am Login herum. Da grassiert ja im Moment ein Problem mit angeblich zu vielen Anmeldeversuchen. Hatte ich gerade eben, als ich den Link von nickandre15 bzgl. findmycid ausprobieren wollte:
    „Der Anmeldeserver für Microsoft-Konten hat zu viele wiederholte Authentifizierungsversuche erkannt. Warten Sie einen Moment, und versuchen Sie es noch mal.“
    Es nervt ….

    Gruss, Bernd

    • Ich kann mir ehrlich gesagt überhaupt nicht vorstellen, wie man den grundsätzlichen Sync-Mechanismus „am lebenden Objekt“ ohne Kollateralschäden ändern soll.
      und wenn letztere in Kauf genommen werden, ist es schon denkbar, dass die ungeliebten „Altlasten“ OneNote 2010-2016 für Windows dabei am ehesten auf der Strecke gelassen werden. Nach dem Motto „Wegnehmen kann man es den Leuten nicht, aber vielleicht kann man sie vergraulen :)“
      Immerhin hat Nick Andre an anderer Stelle auch darauf hingewiesen, dass der Sync in der UWP App schon viel besser (nach einem neuen Verfahren) läuft.
      Ok, das ist eine Verschwörungstheorie. Aber ich habe den Eindruck, dass es derzeit eher die Apple-Nutzer (Mac und iOS) erwischt.
      Ich denke viel eher, dass es eine unlösbare Aufgabe ist. Man müsste das zugrundeliegende Datenformat ändern und das würde alles auf einen Schlag inkompatibel machen.
      Es wird oft auf die viel bessere Synchronisation bei Evernote hingewiesen (obwohl es da auch genug Beschwerden im Forum gibt). Kunststück — das Ding basiert meines Wissens auf einer SQL-Datenbank, also von vorneherein auf einer stablien Client-Server-Architektur.

  2. Hallo Stefan,

    Kannst Du was mit dem Fehlercode 0xE000002E was anfangen??
    Ich habe seit einiger Zeit Sync Probleme vom IPhone 6 aus OneNote.

    Ich bin unsicher wie ich das wieder wegbekomme.

    Hast Du eine Idee?

  3. Hansjuerg Wuethrich

    Microsoft ist die ganze Zeit am rumbasteln. Denn ähnliche Probleme gibt es ZB auch mit der Windows Fotos App. Oder mit OneDrive Mobile. Mal geht es super gut und man ist happy, und 15Min später zeigt es an ich hätte kein WLAN (was nicht stimmt) und darum nicht synchronisiert werden könne. Was dann aber trotzdem funktioniert ! Mal werden Fotos angezeigt als wären sie auf der Platte und dann wartet man wieder Minuten bis sich überhaupt was tut. Ja ich weiss, das tönt jetzt Offtopic, aber ich denke, das ist es nicht, weil alles mit OneDrive zusammenhängt. Fotos, OneDrive selbst und eben OneNote.

  4. Naja, ganz so wie es der Herr Andre schreibt ist es nicht. Die Probleme mit der OneNote-Synchronisation sind nicht erst seit ein paar Wochen so. Was die iOS-Version anbelangt bestehen diese speziellen Synchronisationsprobleme seit Mitte Mai 2017, als Microsoft auf die Version 16 (neues Design, UWP) gewechselt hat. Die alte Version 15 läuft auch heute noch ohne solche Synchronisationsprobleme, wenn man diese App denn nutzen kann. Seit Mai habe ich alle Versionen 16.x von OneNote auf meinem iPhone getestet und bin jedes Mal nach ein paar Tagen wieder auf die Version 15 zurückgekehrt, weil eben Version 16 in schöner Regelmäßigkeit alle 24 oder 48 Stunden nicht mehr synchronisiert. Das liegt auch nicht an der Gegenstelle (Server), denn so bald man in der Version 16 die Konto-Anmeldung neu eingibt oder zurücksetzt, dann erfolgt umgehend eine korrekte Synchronisation. Gerne würde ich ja wieder auf die zuverlässige Version 15 zurückkehren. Leider hat Apple das mit einem iTunes-Updates auf 12.7 vor ein paar Tagen nun dauerhaft verhindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.