Senden/Drucken an OneNote: Standard-Speicherort zurücksetzen

Ein gegebenenfalls gesetzter Standard-Speicherort für an OneNote übertragene Informationen oder Bildschirmausschnitte lässt sich ganz einfach wieder auf die Dialogbox mit der Zielabfrage zurücksetzen; sogar für Webausschnitte, Screenshots, Druckausgaben und Outlook-Daten getrennt.

Seit OneNote 2010 können Sie beim Speichern von Bildschirmausschnitten, Senden von Webseiten (aus dem Internet-Explorer), Übertragen Kontakten oder Aufgaben aus Outlook oder beim Drucken an OneNote den Zielort (Notizbuch, Abschnitt) angeben. Zusätzlich lässt sich – übrigens getrennt für die genannten Aktionen – dieser Speicherort auch als Standard angeben. Dazu müssen Sie nur einen Haken bei Diese Meldung nicht mehr anzeigen und immer die folgende Aktion ausführen setzen.

Ein kleines Häkchen und OneNote fragt beim Übertragen von Daten nicht mehr nach dem Speicherort, sondern verwendet immer den zuletzt gewählten.
Ein kleines Häkchen und OneNote fragt beim Übertragen von Daten nicht mehr nach dem Speicherort, sondern verwendet immer den zuletzt gewählten.

Das ist äußerst praktisch, wenn Sie gerade zum Beispiel an einem größeren Projekt arbeiten, etwa Ihren Urlaub planen und jede Menge Material aus dem Internet zusammentragen. Alles landet ohne Rückfrage gleich im richtigen Notizbuch und Abschnitt.

Was aber, wenn das Projekt beendet ist, Sie zwischendurch etwas anderes mit OneNote speichern oder aus einem anderen Grund dieses Standardziel wieder zurücksetzen wollen? Kein Problem:

  • Öffnen Sie die Backstage-Ansicht durch einen Klick auf Datei und wählen im linken Menü den Eintrag Optionen.
  • Im folgenden Fenster klicken Sie links auf An OneNote senden. Im rechten Bereich tauchen nun alle Einstellungen für die Sendeziele der Outlook-Übertragung, von Webinhalten, Druckausgaben (Ausgabe in OneNote umleiten) und Bildschirmausschnitten auf.
  • Stellen Sie einfach den entsprechenden Eintrag auf Immer nach Sendeziel fragen um.
Einmal getroffene Standard-Speicherziele lassen sich in den Optionen ganz einfach wieder auf die Dialogabfrage zurückstellen.
Einmal getroffene Standard-Speicherziele lassen sich in den Optionen ganz einfach wieder auf die Dialogabfrage zurückstellen.

Ab sofort erscheint beim Speichern von Informationen wieder der Dialog zur Auswahl des Zielnotizbuchs und -abschnitts. Natürlich können Sie darin wiederum durch Setzen des entsprechenden Häkchens einen neuen Standard-Speicherort angeben.

12 Kommentare

  1. Vielen Dank für den wertvollen Tipp.
    Ist es denn auch möglich, eine Seite statt einem Abschnitt oder Notizbuch als Standardspeicherort festzulegen? Sprich: Bildschirmausschnitte werden automatisch nacheinander auf einer Seite eingefügt, statt das für jeden Bildschirmausschnitt eine neue Seite erstellt wird. Gibt es dafür vlt ein Addon?
    VG Jörg

  2. Hllo Jörg,

    Kurze Antwort: Ja, geht (zumindest mit OneNote 2013, ein 2010 zum Ausprobieren habe ich gerade nicht hier). Einfach die entsprechende Seite innerhalb des Abschnitts im Dialog unter „Alle Notizbücher“ auswählen. Auch in den Optionen wie beschrieben lässt sich eine konkrete Zielseite für Ausdrucke o.ä. als Standard setzen.

    Allerdings gibt sich OneNote hier etwas zickig; so entstanden spätestens beim zweiten Ausdruck in diese Seiten doch wieder Unterseiten. Abhilfe schafft zusätzlich folgende Einstellung:

    Datei – Optionen – Erweitert, dann ganz unten in den Abschnitt „Ausdrucke“ die Einstellung „Lange Ausdrucke auf mehrere Seiten einfügen“ abwählen (Häkchen entfernen). Zumindest bei meinen Tests landen per „An OneNote drucken“ hinzugefügte PDF-Seiten schön brav untereinander auf der einen angegebenen OneNote-Standardseite. Bei mehrseitigen Dokumenten will aber immer zusätzlich die Frage beantwortet werden, ob man den Ausdruck nicht doch auf mehrere Notizseiten verteilen will.

    Eventuell lasse ich demnächst einen Blogbeitrag zum Thema folgen

    • Hallo Stefan,
      bei mir erscheint die Abfrage [Ausdruck auf einer oder mehreren Seiten] leider nicht mehr. Egal ob der Haken in den Optionen bei der Einstellung [Lange Ausdrucke auf mehrere Seiten einfügen] gesetzt ist oder nicht. Auch werden mehrseitige Ausdrucke immer auf einer Seite eingefügt. Dies scheint wohl leider ein Bug zu sein. Gibt es hierfür eine Lösung.
      Vielen Dank im Voraus.
      Viele Grüsse Wolfgang

  3. Noch ein Ergänzung. Anfangs hat dies alles Erwartungsgemäß funktioniert. Abfrage erschien und Ausdruck wurde gemäß der Auswahl auf einer oder auf mehreren Seiten eingefügt. War alles einwandfrei.

  4. Stefan Wischner

    Hallo Wolfgang,

    Wie Du leider richtig vermutest, handelt es sich um einen Bug (der hoffentlich nicht von Microsoft als Feature gedacht war).
    Das Problem kam mit dem Service Pack 1 für MS Office Anfang März und wurde auch in den folgenden beiden Updates, die auch OneNote-Paches enthielten, nicht behoben.

    Die Deinstallation dieser Updates würde das alte Verhalten wiederherstellen, ist aber aus diversen anderen Gründen nicht ratsam.

    So weit ich bislang feststellen konnte, klappt das Aufteilen von „Printouts“ erst ab einer Seitenanzahl über 50 (ich meine, zuvor waren es 5).

    In Einzelfällen könnte daher bis zur Behebung des Problems seitens Microsoft folgender blöder aber offenbar funktionierender Workaround helfen:

    Die Einstellung „Lange Ausdrucke auf mehrere Seiten einfügen“ muss aktiv sein.

    PDFs mit einem geeigneten Editor um so viele Leerseiten (oder beliebiges großes PDF anhängen) ergänzen, dass die Gesamtzahl 50 überschreitet

    In OneNote dann die überzähligen Seiten in der Navigationsleiste markieren und löschen.

    Tut mir leid, dass ich im Moment keine bessere Lösung auf der Hand habe; es hilft nur die Hoffnung auf einen Fix seitens Microsoft

    Viele Grüße

    Stefan

    • Hallo Stefan,

      vielen Dank für die schnelle Antwort. Mit Deinem Workaround läßt sich das Problem beheben.

      Selbst ein Anruf heute bei der MS Hotline brachte keine Lösung.

      Viele Grüsse Wolfgang

  5. Mal eine allgemeine Frage zu drucken in die Runde: Wenn ich z.B. eine PDF Datei per Drucken an OneNote schicke, sieht der Ausdruck in OneNote grauenvoll aus. Die Treppen aller Welten versammeln sich da und auch die Einstellung 1200×1200 (normal steht da 600×600) brachte nichts. Ist bei mir der Wurm unterwegs oder sehen diese Ausdrucke so mies aus?

    • Ich Dussel! Hab vergessen die CheckBox „als Bild drucken“ zu deaktivieren. Jetzt sieht es besser aus 🙂

      • Wollte gerade sagen: Hängt schon auch am Ausgabeverfahren (und unter Umständen an einer verkleinerten Darstellung in OneNote). Habe eben ein sehr grafisches PDF vom Nuance Power PDF aus mal als Bild ausgegeben, mal per eigenem Renderer. Sahen aber beide recht gut in OneNote aus.

        • Danke. Sprichst du von der kostenlosen Ausgabe? Besser als Foxit? Bei dem sieht Senden an OneNote (Bild oder nicht) deutlich unterschiedlich aus!

          • Nein, ich nutze die Vollversion von Power PDF. Aber ein Test mit Foxit hat ebenfalls gute und völlig vergleichbare Ergebnisse gebracht.
            Die Darstellung der PDF-Seite in OneNote ist verkleinert. Hast Du mal versucht, die Ansicht per Zoom zu vergrößern? Das PDF wird dabei „nachgerendert“ und sieht wesentlich besser aus. Es steckt also auch in voller Auflösung in der Notizseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.