18. November 2017

OneCalendar: Notiz-Historie für OneNote 2013

Der in Omer Atays OneNote-Add-In Onetastic enthaltene Kalender zeigt die an einem bestimmten Datum angelegten und/oder bearbeiteten Notizen übersichtlich in einer Tages-, Wochen- oder Monatsansicht an. Und: Es gibt ihn sogar als separates Programm, unabhängig vom Add-In.

Die Windows-8-Kachel-App (auch „Microsoft Store App“) bietet in ihrer aktuellen Fassung eine Funktion, die dem „großen“ OneNote 2013 zumindest in dieser Form fehlt und wegen der manch einer zur Evernote-Konkurrenz schielt: Eine Auflistung der zuletzt bearbeiteten oder neu angelegten Notizen, unabhängig von ihrem Speicherort.

Oft weiß man nämlich nicht genau, in welches Notizbuch und in welchen Abschnitt man kürzlich eine Information festgehalten hat. Dass es aber nur drei oder vier Tage her ist, da ist sich das Kurzzeitgedächtnis sicher. In einem konventionellen Notizbuch aus Papier würde man einfach von der letzten beschriebenen Seite aus rückwärts blättern.

Aktuelle Notizen mit Bordmitteln anzeigen

OneNote 2013 bietet eine Option zur Anzeige jüngst veränderter Notizen, allerdings etwas versteckt.
OneNote 2013 bietet eine Option zur Anzeige jüngst veränderter Notizen, allerdings etwas versteckt.

Zunächst einmal: In OneNote 2013 gibt es sehr wohl eine entsprechende Funktion; sie ist nur ziemlich versteckt und auch irgendwie unhandlich:

Klicken Sie im Menü Verlauf im Abschnitt Autoren auf die Schaltfläche Letzte Änderungen.
Es klappt ein Menü auf, das Einträge wie Heute, Seit Gestern, Letzte 7 Tage oder Letzte 3 Monate enthält. Ein Klick darauf bringt die entsprechenden Notizseiten als Suchergebnisliste im rechten Bereich.
Bei einem Klick auf einen Eintrag in der Ergebnisliste wird die entsprechende Seite im Inhaltsbereich angezeigt und die betreffenden Änderungen gelb markiert.

Funktioniert, ist aber eben doch ein wenig umständlich. Außerdem fehlen einige Filtermöglichkeiten – zum Beispiel ein ganz bestimmtes Datum in der Vergangenheit.

Weit eleganter: OneCalendar

Der Kalender ist Bestandteil des Add-Ins Onetastic.
Der Kalender ist Bestandteil des Add-Ins Onetastic.

Viel praktischer ist die Kalenderfunktion von Omer Atays genialem OneNote-Add-In Onetastic. Als einziges Modul der Erweiterung ist der OneCalendar, wie er ihn getauft hat, ein separates Programm. Sie müssen nicht einmal Onetastic installieren oder OneNote 2013 starten, um ihn zu nutzen. OneCalendar ist auf der Onetastic-Webseite auch als völlig eigenständiges Programm herunterladbar. Es kommt in Form einer ZIP-Datei, die lediglich das File OneCal.exe enthält. Entpacken Sie es an beliebiger Stelle (etwa auf dem Windows-Desktop) und starten Sie es.

OneCalendar lässt sich auch als eigenständiges Windows-Programm auf den Desktop oder ins Startmenü legen.
OneCalendar lässt sich auch als eigenständiges Windows-Programm auf den Desktop legen.

OneCalendar präsentiert sich in Form eines Monatskalenders in grafischer Darstellung. Rechts unten finden sich Buttons zum Umschalten in eine Wochen- oder Tagesansicht; rechts oben Schaltflächen für die Jahres-, Monats- oder Datumsauswahl. Ganz links unten klicken Sie, um die Tagesansicht des heutigen Datums zu öffnen.

In den einzelnen Feldern für die Tage (unabhängig von der Ansicht) stehen die Titel der am jeweiligen Tag geänderten oder neu angelegten Seiten (lässt sich auf eine von beiden Möglichkeiten filtern, dazu gleich mehr). Gibt es am jeweiligen Tag mehr als in das Feld passen (z.B. bei der Monatsansicht), zeigen das zwei graue Dreiecke links oben und rechts untern im Feld an. Ein Klick darauf lässt Sie in der Liste vorwärts und rückwärts blättern.

Ganz besonders hilfreich: Bewegen Sie den Mauszeiger über einen Eintrag, öffnet sich ein Vorschaufenster, das einen Teil der jeweiligen Notiz im Originaldesign zeigt. Ein Klick auf einen Notiztitel öffnet OneNote mit der entsprechenden Seite.

 

Zeig man in OneCalendar (hier in der Wochenansicht) auf einen Eintrag, erscheint eine Vorschau der zugehörigen Seite.
Zeig man in OneCalendar (hier in der Wochenansicht) auf einen Eintrag, erscheint eine Vorschau der zugehörigen Seite.

Ganz neu ist das Suchfeld links unten. Sobald Sie anfangen, dort einen Begriff einzutippen, verschwinden alle Einträge in der Kalenderansicht, die diesen Begriff NICHT enthalten.

Wichtig zu wissen ist: Es werden nur diejenigen Notizbücher berücksichtigt, die derzeit geöffnet sind (soll heißen: beim letzten Verlassen von OneNote geöffnet waren). Die Auswahl lässt sich auf einzelne davon oder auch ein einziges eingrenzen. Diese und weitere Einstellungen erreichen Sie über einen Klick auf das Zahnradsymbol recht unten.

Feintuning

Im Optionsmenü lassen sich einige Grundeinstellungen treffen:

Unter Schriftgröße wählen Sie die Darstellung der Notiztitel im Kalender. Die Schriftart lässt sich nicht ändern.

Seiten anzeigen bei lässt Sie auswählen, ob nur neu angelegte Seiten im Kalender auftauchen sollen oder bearbeitete oder beides (Standardeinstellung). Kreuzen Sie einfach die gewünschte(n) Auswahl(en) an.

Unter Sonstiges legen Sie fest, ob die Woche mit dem Montag beginnen soll und können auf Wunsch die Seitenvorschau abschalten. Als Einzelinstanz starten verhindert, dass Sie OneCalendar mehrfach öffnen können.

OneCalendar4

Die Sprache stellen Sie natürlich auf Deutsch, falls nicht schon gewählt. Sie wird beim ersten Programmstart ohnehin abgefragt.

Unter Notizbücher schließlich bestimmen Sie noch, ob bei der Anzeige im Kalender alle (zuletzt geöffneten) Notizbücher berücksichtigt werden oder nur eine Auswahl, vielleicht sogar nur ein bestimmtes.

Leider ist OneCalendar (wie auch das Onetastic-Add-In, das ebenfalls einen Menübefehl für den Kalender enthält) auf Windows begrenzt. Eine Mac-Version oder eine für die unterschiedlichen Mobilsysteme scheint nach Nachfrage nicht auf der ToDo-Liste von Omer Atay zu stehen.

 

Download-Links:

 

Onetastic für OneNote 32-Bit (Für MS Office 32-Bit auf Windows 32/64-Bit!)

Onetastic für OneNote 64-Bit (Für MS Office 64-Bit auf Windows 32/64-Bit!)

OneCalendar separat (Für MS Office 32/64-Bit auf Windows 32/64-Bit!)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.