OneNote 2.16 und iOS 9: Spotlight-Suche, Split-View und mehr

Quasi zeitgleich mit dem Release von iOS 9 hat Microsoft ein Update für die OneNote-App veröffentlicht. Damit ist OneNote eine der ersten Dritthersteller-Apps mit Unterstützung der neuen Split-View- und Side-Over-Ansichten. Eine Kleinigkeit hat sich aber auch für Nutzer von iOS 8 verändert.

Da war das OneNote-Team ja ausnahmsweise mal richitg schnell. Wo man bei den meisten Dritthersteller-Apps noch auf ein iOS-9-taugliches Update (vor allem bezogen auf die Doppelfenster-Anzeigemodi „Split View“ und „Side Over“) warten muss, ist die OneNote-App-Version 2.16 schon da. Wer zugleich auf iOS 9 updatet, bekommt folgende neue OneNote-Features:

 

Spotlight-Suche

Die systemübergreifende Suche nach Begriffen, von Apple „Spotlight“ getauft, berücksichtigt nun auch OneNote-Notizinhalte. In der Trefferliste taucht OneNote als eigener Abschnitt auf. Tippen Sie einen Eintrag darin an, öffnet sich die entsprechende Seite in der OneNote-App. Damit das funktioniert, muss in den iPad-Einstellungen unter AllgemeinSpotlight-Suche der Eintrag für OneNote aktiviert sein. Standardmäßig ist das aber bereits der Fall. Für den Mac gibt es die Spotlight-Suche in OneNote-Notizen leider noch nicht – kommt aber ziemlich sicher.

Die Spotlight-Suche indexiert in iOS 9 wesentlich mehr App-Inhalte, auch die von OneNote-Notizen.
Die Spotlight-Suche indexiert in iOS 9 wesentlich mehr App-Inhalte, auch die von OneNote-Notizen.

 

Side-by-Side-Ansicht und Slide-over

Apple hat bei iOS 9 einige Multitasking-Optionen erweitert. So lassen sich nun zwei Apps nebeneinander auf den Bildschirm bringen. Das klappt allerdings nur mit Apps, die für diese Funktion angepasst sind. Zur Einführung von iOS 9 waren das nur eine Handvoll Apple-eigener Apps und eben die neueste OneNote-Version. Wenn Sie also zum Beispiel einen Text im Browser lesen und sich schnell etwas notieren möchten, wischen Sie einfach vom rechten Bildschirmrand zur Mitte. Beim ersten Mal öffnet sich eine Auswahlleiste mit App-Symbolen.

OneNote ist eine der ersten  Nicht-Apple-Apps, die die duale Darstellung (Slide Over, Split View) erlauben.
OneNote ist eine der ersten Nicht-Apple-Apps, die die duale Darstellung (Slide Over, Split View) erlauben.

Die entsprechende App wird dann in einer Art Kompaktdarstellung im rechten Bildschirmdrittel eingeblendet und der Rest des Bildinhalts abgedunkelt. Wischen Sie noch einmal von rechts nach links, teilen sich beide Apps den Bildschirm zu je 50% Breite.

Wichtig: Die 50/50-Teilung funktioniert nur bei neueren Geräten, namentlich ab dem iPad Air 2. Die 2/3 – 1/3 Teilung dagegen klappt auch mit etwas älteren Modellen, zum Beispiel der ersten Generation des iPad Air.

Die zusätzlich eingeblendete App lässt sich normal bedienen, wenngleich mit reduzierten oder angepassten Menüs. Ohne die App, die Sie gerade nutzen, zu verlassen, können Sie sich also „Seitennotizen“ machen und per Fingertipp wieder zur Haupt-App wechseln. Beim nächsten Mal wird übrigens automatisch die zuletzt verwendete App eingeblendet – Sie müssen also OneNote nicht erneut aus der Liste wählen. Um eine andere App zu wählen, bringen Sie die Auswahlliste durch einen Wisch vom oberen Rand der „Neben-App“ wieder hervor.

Die Slide-Over-Anzeige erlaubt es, mal eben schnell Randnotizen zu machen, während Sie eine andere App benutzen.
Die Slide-Over-Anzeige erlaubt es, mal eben schnell Randnotizen zu machen, während Sie eine andere App benutzen.

Auch wenn diese Erweiterung stark an die entsprechenden Funktionen von Windows 8 / 10 erinnert – ein Kopieren von Inhalten per Drag & Drop ist nicht möglich; das ist im iOS-Bedienkonzept nicht vorgesehen. Stattdessen müssen Sie auch bei der Side-by-Side-Anzeige den Weg über die Zwischenablage nehmen.

 

Touchpad-Modus und Shortcuts an der Tastatur

Nichts mit dem OneNote-Update zu tun haben, aber in der OneNote-App nutzbar sind einige neue Funktionen der iOS-Bildschirmtastatur. So gibt es jetzt Einfügen- und Undo-Schaltflächen am oberen linken Rand des Keyboards und welche für Fett- und Kursiv-Schrift oben rechts. Außerdem lässt es sich durch eine 2-Finger-Wischgeste in einen Touchpad-Modus versetzen. Die gesamte Tastenfläche wird dann grau dargestellt und Sie können den Cursor auf der Notizseite verschieben wie mit einem Notebook-Touchpad. Das ist gerade beim Markieren oder Korrigieren von vorhandenen Texten etwas weniger fummelig als das Hantieren mit der Bildschirmlupe.

Zusätzliche Schaltflächen an der Bildschirmtastatur erlauben schnelles Undo, Einfügen aus der Zwischenablage oder die Änderung von Schriftattributen.
Zusätzliche Schaltflächen an der Bildschirmtastatur erlauben schnelles Undo, Einfügen aus der Zwischenablage oder die Änderung von Schriftattributen.

 

Der mit zwei Fingern aktivierte Touchpad-Modus erlaubt das Umwandeln der Bildschirmtatatur in ein ebensolches. Sie können den Cursor dann per Finger wie bei einem Notebook bewegen, auch in OneNote.
Der mit zwei Fingern aktivierte Touchpad-Modus erlaubt das Umwandeln der Bildschirmtatatur in ein ebensolches. Sie können den Cursor dann per Finger wie bei einem Notebook bewegen, auch in OneNote.

 

Auch für iOS 8: Seitenliste links oder rechts anheften

Erst im letzten Update der OneNote-App wurde die Seitenliste vom rechten an den linken Rand der Oberfläche verschoben. Die Begründung dafür war, dass Rechtshänder bei Handschrifteingaben zu leicht mit dem Handballen versehentlich die Seite wechseln. Aber es gibt ja auch Linkshänder. Drum hat Microsoft mit der OneNote-App-Version 2.16 eine Wahlmöglichkeit eingeführt.  Öffnen Sie das Optionen-Menü von OneNote (das „Hamburger-Menü“ links oben und dann das Zahnradsymbol, tippen Sie auf Schnittstelle und dann auf Ort der Seitenliste Spiegeln, um die Liste wieder an den rechten Rand zu verfrachten.

 

Bug-fixing

Ausnahmsweise nennt Microsoft auch ein paar Details zu behobenen Fehlern. So soll in der App-Version 2.16 das Font-Rendering verbesert worden sein. Außerdem hat die App ein wenig zu oft nach einer Eingabe der Anmeldedaten verlangt. Das soll ebenfalls normalisiert sein. Zudem sei der komplette Code für den „Fokusfinder“ der Dokumentenkamera (quasi das in der OneNote-App eingebaute Office Lens) neu geschrieben worden und die Kantenerkennung damit extrem verbessert worden sein. Den Erfolg der Fixes kann ich selbst nicht bestätigen, weil diese Probleme bei mir nie aufgetreten waren.

 

One more thing…

Ach ja: Aus dem OneNote-Team kam die Bestätigung, dass der Stift des iPad Pro in OneNote 2.16 unterstützt wird. In welchem Umfang genau, war allerdings noch nicht zu erfahren. Im November sollten wir mehr wissen.

3 Kommentare

  1. Hallo,
    seit heute gibt’s ja dann auch die Version 2.17 mit Unterstützung des Paper53 Pencil. Bisher war es ja so, dass die Windowsversion der IOSVersion was die Stifteingabe (insbesondere die Lupe) voraus war. Ich habe schon ca. 2006 auf einem Windows Convertible OneNote so benutzt. Moderne Notizapps für IOS benutzen ja schon seit langem die Lupenfunktion, mit der ein sinnvolles Schreiben ohne Tastatur auf einem Tablet ja erst möglich wird. Bisher fehlt das bei OneNote für IOS. Ist schon bekannt, ob nach Erscheinen des IPad Pro die Windows- und IOSVersion von Onenote identischen Umfang haben, was dieses Feature angeht?

  2. Da könnte nur Microsoft was dazu sagen und traditionell sagen die in Sachen Timeline und Roadmap zu OneNote im Voraus absolut gar nichts. Dass Microsoft – von der grundsätzlichen Stiftunterstützung des iPad Pro abgesehen, die schon bestätigt ist – aber nur für ein einzelnes iPad-Modell von Apple eine Stift-spezifische Funktion einbaut, kann ich mir persönlich nur schwer vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.