17. Oktober 2017

Quick-Tipp: Alles hier rein

Eine bestechend simple Idee: Ein Inbox-Notizbuch als Sammelstelle für alles. Sortiert wird später.

Es hat mich nur wenige Jahre intensiver OneNote-Nutzung gekostet, ein (für mich) lästiges Ärgernis abzustellen: Die schnell-mal-eben-Notiz, die interessante Webseite, die Idee zwischendurch, die wichtige E-Mail mit den Registrierungsdaten, das Foto unterwegs – alles lässt sich zwar bequem mit wenigen Klicks oder Tapsern an OneNote senden. Aber immer muss ich mir dabei sofort überlegen, wo ich es einordne. Wenn’s schnell gehen muss, landet die Information dann auch schon mal an der völlig falschen Stelle.

Ob Web-API (z.B. vom Webclipper oder Teilen-Funktion der Mobilgeräte) oder Win32-API (Outlook, SnagIt, OneNote-Drucker…) – alle wollen Ziel-Notizbuch und -Abschnitt wissen. Bei letzterer muss das richtige Notizbuch sogar gerade in OneNote geöffnet sein, sonst steht es für die Auswahl gar nicht zur Verfügung. Und das Konzept der »Schnelle Notizen«-Abschnitte ist in OneNote, gelinde gesagt, auch suboptimal umgesetzt und eher verwirrend.

Meine Lösung: Einfach ein eigenes Notizbuch als Eingangssammelkorb angelegt (meins heißt wenig originell »Inbox«) und dort gibt es nur einen wichtigen Abschnitt (»Alles hier rein«).
Wann immer ich schnell was in OneNote speichern möchte, mach ich mir keine Birne mehr um das korrekte Ziel, sondern werfe es in genau dieses Notizbuch. Klar muss ich die wichtigen Inhalte später an die richtigen Stellen umordnen. Das ist aber eine Aufgabe von ein paar Minuten und ziemlich einfach, ist doch alles Unsortierte gesammelt an einer Stelle.
Da sind Sie schon lange draufgekommen? Gut. Diese Methode passt nicht für Sie? Auch völlig OK. Mir war nur danach, Ihnen diese (schon fast peinlich simple) Idee weiterzugeben. Nur für den Fall, dass Sie auch so ein Brett vor dem Kopf tragen wie ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.