24. September 2017

An OneNote drucken mit dem iPad

Bekanntlich gibt es den OneNote-Druckertreiber nur für Windows. Mit einem kleinen Trick lassen sich aber auch aus den meisten druckfähigen iPad-Apps Inhalte an OneNote schicken.

Eine wenig bekannte und gut versteckte Funktion in iOS (sorry, ich weiß nicht genau, seit welcher Version, ich selbst nutze die aktuelle 10.3) verbirgt sich im Druckmodul Airprint: Anstelle einen bestimmten Drucker auszuwählen lässt sich das jeweilige Dokument nämlich auch ganz einfach in ein PDF umwandeln und an eine andere App, also auch OneNote, schicken. Dazu braucht’s nicht mehr als eine Zwei-Finger-Zoom-Geste im Druckdialog.

Hier eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung am Beispiel des iOS-Mail-Programms, mit dem sich E-Mails problemlos im PDF-Format in OneNote archivieren lassen. Keine Angst, es sieht zwar umständlich aus. Das liegt aber nur daran, dass ich wirklich jeden einzelnen Schritt dokumentiert habe; in der Praxis wird Ihnen das ganz locker von der Hand gehen. Los geht’s:

 

Wählen Sie die zu archivierende Mail aus und tippen dann rechts oben auf das Teilen-Symbol (hier ein gebogener Pfeil). Hier versteckt sich nämlich in der Mail-App der Drucken-Befehl. Tippen Sie den an. Bei anderen Apps finden Sie den Druckbefehl an anderen Stellen.

In der folgenden AirPrint-Dialogbox sollen sie eigentlich einen Drucker auswählen. Jetzt kommt der Trick: Führen Sie statt dessen auf der Druckvorschau eine Zoom-Geste aus, tippen Sie sie also mit zwei Fingern an, die Sie dann spreizen.
Das löst automatisch schon die PDF-Umwandlung aus. Das konvertierte Dokument wird Ihnen nun in einer Vollbild-Darstellung angezeigt. Tippen Sie hier rechts oben auf das Teilen-Symbol (das bekannte Rechteck mit dem herausführenden Pfeil).
Es öffnet sich das bekannte Auswahlfenster für Ziel-Apps. Tippen Sie hier auf OneNote.
Wie üblich, wenn Sie Daten aus einer App an OneNote senden, erscheint ein Fenster, in dem Sie das Zielnotizbuch und den Abschnitt auswählen, der Notizseite einen Titel geben und wenn Sie möchten, noch zusätzliche Notizen eingeben können. Ganz unten sehen Sie, dass nun eine PDF-Datei angehängt ist. Schließen Sie mit einem Tipp auf Senden ab.
Es gibt keine Bestätigung oder andere Rückmeldung, aber das PDF ist an OneNote gesendet worden. Öffnen Sie nun die OneNote-App. Im gewählten Abschnitt finden Sie ganz unten eine neue Seite, die das PDF-Dokument enthält. Allerdings ist es nur als Anhang (Icon) eingefügt.
Wenn Sie möchten, können Sie das Dokument zusätzlich als Ausdruck (also lesbar, aber als Bitmap-Grafik) einfügen. Tippen Sie das Symbol der PDF-Datei kurz an und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Befehl Ausdruck.
Jetzt haben Sie beide Versionen in der Notizseite, die angehängte Datei und den Ausdruck, der sich im Idealfall nach erfolgter Indexierung durch den Server auch durchsuchen lässt:

 

Das Ganze funktioniert im Prinzip mit jeder iPad-App, die eine Druckfunktion hat, etwa Microsoft Word oder Bildprogramme. Besonders praktisch ist der Trick natürlich, wenn die entsprechende App eigentlich keine Daten (oder nur die falschen) an OneNote senden kann.

Vielen Dank an Lars Bobach, der mich mit einem aktuellen Beitrag in seinem Blog zu Produktivität und Papierlosigkeit auf diesen Tipp gebracht hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.