24. Februar 2017

Mehrere Microsoft-Konten mit der Windows-10-App

Die OneNote-Universal App in Windows 10 erlaubt bislang nur die Nutzung von je einem (kostenlosen) Microsoft- und einem Office-365-Konto. Verwenden Sie zwei oder mehr Microsoft-Konten, müssten Sie sich für den Zugriff auf dortige Notizbücher jedes Mal vom aktuell genutzen ab- und einem anderen wieder anmelden.

Es geht viel einfacher: Geben Sie mit allen Konten die betreffenden Notizbücher einem einzigen Konto zur Bearbeitung frei. Mit dem arbeiten Sie dann dauerhaft in der App. Das einmal nötige Anmelden auf allen beteiligten „Nebenkonten“ geht übrigens im Webbrowser ein wenig schneller als in der Windows-10-App:

Am einfachsten ist es wohl so, weil Sie in der OneNote-App dann gar nichts einstellen oder ändern müssen:

  • Öffnen Sie im Webbrowser www.onenote.com und melden sich mit einem der „anderen“ Konten (also nicht mit dem, auf das Ihre OneNote-App eingestellt ist, das ich mal Ihr „Hauptkonto“ nenne) an.
  • Öffnen Sie dann ein Notizbuch, das Sie auch mit dem Hauptkonto nutzen möchten und klicken auf „Freigeben“, dann auf „Benutzer einladen“ und tragen in das Adressfeld die E-Mail-Adresse Ihres „Hauptkontos“ ein. 
  • Es wird wahrscheinlich ein paar Minuten dauern, danach lässt sich das freigegebene Notizbuch in der OneNote-App über das Hauptmenü und Weitere Notizbücher… öffnen.

Nur wenn letzteres auch nach einer gewissen Wartezeit nicht der Fall sein sollte, benötigen Sie die E-Mail, die OneNote an Ihr „Hauptkonto“ geschickt hat. Klicken Sie den Link darin an, worauf sich das Notizbuch im Browser / OneNote Online öffnet (hier diesmal mit dem Hauptkonto anmelden). Anschließend wählen SIe aus dem Menü In OneNote öffnen, um das Notizbuch statt desen in die OneNote-App zu laden. Spätestens ab jetzt steht es hier dauerhaft in der Notizbuchliste zur Verfügung, auch wenn Sie es in der App zwischenzeitlich schließen.

 

 

2 Kommentare

  1. Prima Vorschlag – aber wo genau stelle ich das ein???
    Bitte um Hilfe!

    • Stefan Wischner

      Im Prinzip geht das ganz genau so, als würden Sie ein Notizbuch einer anderen Person freigeben, Nur ist diese andere „Person“ ein eigenes Alter Ego, also eine andere Microsoft-Identität / Konto. Ich habe den Tipp um eine Kurzanleitung ergänzt. Ich hoffe, das hilft Ihnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.