24. Februar 2017

OneNote 2016 Free installieren

Viele Windows 10-Nutzer stolpern bei dem Versuch, zusätzlich zur schon vorhandenen OneNote-App auch das kostenlose OneNote 2016 zu installieren, über ein Hindernis: Microsofts OneNote- Webseite meint lapidar „OneNote ist bereits installiert“ und scheint den Download zu verweigern. Keine Sorge, das geht schon.

Es wirkt so, als würde das Vorhandensein der Windows-10-Universal-App von OneNote den Download der ebenfalls kostenlosen, aber wesentlich funktionsreicheren Version OneNote 2016 verhindern. Die entsprechende Microsoft-Webseite meldet nur, OneNote sei bereits installiert und scheint den Download zu verhindern. Das veranlasste bereits manchen Anwender, das Deinstallieren der Win-10-App zu versuchen (klappt auch nur mit Tricks und vermutlich nur bis zum nächsten Windows-Update).

Dabei ist der Download und die Installation von OneNote 2016 trotz vorhandener OneNote-App problemlos möglich; auch der Link ist da. Nur hat Microsoft den gut versteckt: Klicken Sie einfach auf Windows Desktop (siehe Bild) und der Download des Installers beginnt sofort. Der ist recht klein und lädt nach Aufruf den Rest per Internet nach; eine komplette Installationsdatei gibt es leider nicht.

Gut versteckt: Im Vergleich zur großen Aufforderung, das vorhandene OneNote (die Win 10 App) zu öffnen, ist der Download-Link für OneNote 2016 kaum auszumachen.
Gut versteckt: Im Vergleich zur großen Aufforderung, das vorhandene OneNote (die Win 10 App) zu öffnen, ist der Download-Link für OneNote 2016 kaum auszumachen.

Warum Microsoft das kostenlose OneNote 2016 so versteckt? Da kann ich nur spekulieren. Es deutet derzeit alles darauf hin, dass die gesamte Entwicklungskraft in die Universal App gesteckt wird. Sie bekommt dauernd neue, teils auch exklusive Funktionen, die Desktop-Version bekommt höchstens mal einen Krümel ab (Videos einbinden). Microsoft setzt alles daran, zur Nutzung dieser Version unter Windows zu bewegen und scheint die pure Existenz einer älteren aber nach wie vor wesentlich potenteren OneNote-Version regelrecht zu verleugnen. Auf der ganzen Download-Seite taucht nicht einmal mehr der Name „OneNote 2016“ auf, nicht einmal am Download-Link selbst.

Ein Kommentar

  1. Hi, was mich in den Wahnsinn treibt (Ich habe OneNote 2013 als Teil vom Office gekauft) ist, das erstellte Dokumente nur jeweisl vom erstellten One Note gefunden und gelesen werden. So ein Schwachsinn, eines davon muss man damit wohl oder übel abschalten bzw. verstecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.