23. Oktober 2017

OneNote für Mac: Update auf Version 15.7

Ein recht stilles Update für die Mac-Version von OneNote bringt neben direktem OCR ohne Windows-Hilfe zwei kleinere Funktionsergänzungen – und eine neue Einschränkung.

Die wichtigste Erweiterung der neuen Mac-Version von OneNote betrifft eigentlich alle Ausgaben außer der für den Windows-Desktop: Die neue OCR-Funktion indexiert nun Grafiken, die Text (in „Druckschrift“!) enthalten und als Ausdruck in eine Notiz eingebundene PDFs direkt auf den Servern. Das funktioniert logischerweise nur mit Daten, die in der Cloud (genauer: auf OneDrive) liegen, was für die meisten OneNote-Ausgaben ohnehin obligatorisch ist. Wie beim Konkurrenten Evernote kann es ein Weilchen (Microsoft spricht von einigen Minuten, was erste Tests bestätigen) dauern, bis sich die analysierten Bitmaps nach Textstellen durchsuchen lassen. Bislang steckte diese OCR-Funktion nur in Windows. Solange man eine Notiz mit Bild also nicht zum Beispiel in OneNote 2013 auf einem Windows-PC öffnete und dort erkennungsdienstlich behandeln ließ, blieben in OneNote für Mac, iOS, Android oder Web Grafiken einfach nur Grafiken.

Bislang klappt das servergestützte OCR allerdings nur mit neu eingefügten Bildern oder PDFs; bereits vorhandene werden nicht nachträglich indexiert. Microsoft hat aber versprochen, das bald nachzuholen.

Die sonstigen Neuerungen der seit dem 17. Februar 2015 verfügbaren Version 15.7.1 sind überschaubar:

So lassen sich ähnlich wie in OneNote 2013 für Windows nun die an in Notizen vorgenommenen Änderungen angebrachten Autorenkürzel für eine stimmigere Optik ausblenden. Die Information, wer was an Inhalten geändert oder hinzugefügt hat, bleibt dabei erhalten; die Kürzel lassen sich auch jederzeit wieder einblenden. Der zugehörige Befehl steckt in der OneNote-Menüleiste unter Ansicht. Zusätzlich ist er auch über das OS X – Menü über Ansicht – Autoren ausblenden erreichbar (siehe Bild ganz oben).

Bislang warf das Schließen des OneNote-Fensters die Anwendung komplett aus dem Speicher. Mit der neuen Version bleibt sie im Hintergrund aktiv. Somit öffnet sich OneNote beim wiederholten Aufruf deutlich schneller. Es wird jetzt unterschieden zwischen OneNote schließen (Datei – Schließen oder [Befehl]+[W]) und OneNote beenden (OneNote – Beenden oder [Befehl]+[Q]).

Das war’s neben den obligatorischen und von Microsoft nicht näher spezifizierten „Fehlerkorrekturen“ auch schon mit den Neuerungen, jedenfalls mit den positiven. Leider kam nämlich auch eine neue Einschränkung hinzu:

Nur_OSX_10_10

Sperrte bereits die Vorgängerversion Nutzer einer OSX-Version vor 10.9 Maverick aus, setzt OneNote 15.7.1 sogar mindestens OS X 10.10 Yosemite voraus. Wer noch eines der Vorgängersysteme nutzt, muss sich mit einer älteren Ausgabe von OneNote zufriedengeben, worauf eine Fehlermeldung beim Update-Versuch hinweist.

Ein Kommentar

  1. Hallo,
    Dein Blog ist echt super. Da werde ich jetzt ein paar Stunden beschäftigt sein um das alles mal zu sichten und auszuprobieren. Nutze OneNote2010 auf meinem PC schon einige Zeit und da kommen immer neue Ideen (Update auf 2013 ist auf dem Firmenrechner leider nicht möglich :-()
    Habe jetzt seit einigen Tagen auch einen privaten Mac auf dem OneNote 15.12.3 läuft. Von der Windows Version kenne ich die Funktion „Text im Bild durchsuchbar machen“ und wenn ich das richtig verstehe bietet die Mac-Version dieses jetzt auch. Ich kann aber keine Einstellung oder Funktion dazu finden und es scheint auch nicht automatisch der OCR-Scan zu laufen.

    Hast Du dazu einen Tip?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.