Stifteingabe in der OneNote-Windows-App

Auf Geräten mit Stiftunterstützung, zum Beispiel Microsoft Surface Pro oder PCs mit angeschlossenem Grafiktablett, erlaubt auch die kostenlose OneNote-App von Windows 8 Freihandeingaben wie Handschriftnotizen oder Zeichnungen. Allerdings mit einer wichtigen Einschränkung.

Zunächst einmal eine Richtigstellung: Im Kapitel 10, Seite 203 des Buchs zu OneNote 2013 wird der OneNote-App fälschlicherweise die Fähigkeit abgesprochen, Handschriftnotizen und Freihandeingaben zu unterstützen. Das rührt daher, dass bei der Recherche zum Buch zum einen nur eine frühe Version der App erhältlich war und zum anderen ein Touch-Device (zum Beispiel ein Windows RT Tablett) nicht ausreicht. Zeichnungen, Anmerkungen oder Handschriftnotizen per Finger oder universellem Touchscreen-Stift sind also tatsächlich nicht möglich. Die entsprechenden Funktionen werden erst dann aktiv, wenn Windows ein Pen Device, also einen dedizierten Stift erkennt. Das kann ein Tablet mit entsprechender Ausstattung sein (Microsoft Surface Pro) oder auch ein separates Grafiktablett wie etwa die Modelle von Wacom.

Und noch eine Korrektur: Inzwischen hat Microsoft ein weiteres Update der App veröffentlicht, in dem auch das Freihandzeichnen per Finger möglich ist. Mehr dazu im Blogbeitrag OneNote-App: Zeichnen per Finger. Ich lasse diesen Beitrag hier dennoch stehen, zumal er einige weitere Informationen zur Zeichenfunktion enthält.

Seit dem 21.3.13 ist im Microsoft-Store auch ein Update für die OneNote-App verfügbar, das die Stift-/Freihandunterstützung dahingehend verbessert, dass per Radialmenü ein schneller Wechsel zwischen vier vordefinierten Stiften möglich ist. Strichbreite und Farbe lassen sich für jeden einzeln einstellen.

Nur, wenn ein Stift / Grafiktablett vorhanden ist, erlaubt die OneNote-App Zeichnungen und Handschriftnotizen. Die Umwandlung in Text bleibt der Desktop-Version vorbehalten, die Erkennung klappt indes auch in der App, wie der Seitentitel links beweist.

Was die OneNote-App allerdings nicht kann, ist die Umwandlung von Handschrifteingaben in Text. Immerhin sind per Stift in der OneNote-App erfasste Handschrift-Linienzüge kompatibel zur OneNote-Desktop-Ausgabe (Bestandteil von MS Office). Die Umwandlung in Text lässt sich also dort vornehmen.

Wer eine direkte Handschrift-zu-Text-Konvertierung direkt in der OneNote-App möchte, muss indes die Windows-eigene Handschrifterkennung verwenden, die sich über die Bildschrimtastatur aufrufen lässt. Die funktioniert übrigens auch per Finger und bietet eine ebenfalls sehr hohe Erkennungsrate.

Um es nochmals zu betonen: Die hier besprochene Einschränkung gilt nur für die kostenlose App-Version von OneNote aus dem Store von Windows 8. Die Office-Ausgaben (auch Office für WIndows RT) unterstützen Freihandeingaben uneingeschränkt sowohl per Stift als auch mit dem Finger.

 

 

6 Kommentare

  1. Hallo,

    gibt es für das Surface RT denn keine Möglichkeit, per Stifteingabe in der OneNote App zu arbeiten?

  2. Hallo Ali,

    Nein, in der derzeit aktuellen Version der OneNote-App erscheint das Menü für die Stiftauswahl u.ä. überhaupt nicht, wenn die Hardware nicht explizit eine Stiftunterstützung „meldet“. Das ist beim Surface RT nicht der Fall.
    Von da her macht im Moment auch die Krücke mit universellen Smartphone- und Tablet-Eingabestiften (die mit der dicken Knubbelspitze) leider keinen Sinn. Wohlgemerkt: Das gilt für die OneNote-App, nicht für die Desktop-Version von OneNote, die zu Office RT gehört und auf dem Surface RT von Haus aus installiert ist.

  3. Ich hab da mal eine Frage. Ich habe One note 2010, 2013 und die App. Ich hab „nur“ einen Laptop mit Win 8.1 und ein Grafiktablett von Medion. Bei mir funktioniert die Handschrifterkennung leider überhaupt nicht, also er erkennt keinerlei Texte. Interessant ist jedoch, wenn ich Formeln eingebe über „Freihand in Gleichung“ funktioniert es. Könnt ihr mir vielleicht sagen woran das liegt?

    • Hallo!

      Wenn die Formeleingabe per Tablet klappt, dürfte auch das Zeichnen in OneNote funktionieren und kein Treiberproblem vorliegen (d.h. WIndows erkennt das Tablet als „Pen Device“)

      Bitte mal folgendes überprüfen:

      Handschrift mit Lassofunktion einrahmen, Rechtsklick und aus dem Menü „Ausgewähltes Freihandelement behandeln…“ überprüfen. Das muss auf „Handschrift“ und nicht auf „Zeichnung“ stehen.

      Vielleicht falsche Sprache gewählt? Steht die nicht auf Deutsch (bzw. der Sprache, in der Sie schreiben), erkennt OneNote nur Kauderwelsch.
      Die Spracheinstellung findet sich unter „Überprüfen“, „Sprache“.

      Hoffe, etwas davon hilft weiter

      mfg
      Stefan Wischner

  4. Die Stifteingabe in OneNote funktioniert, selbst die Handschrifterkennung ist nicht schlecht. Was aber richtig stört, die Linien der Stifteingabe werden nicht geglättet. Selbst die alte Windows Journal Anwendung macht das besser. In OneNote sieht das einfach schlecht aus. Für Mitschriften verwende ich daher lieber eine andere Software. Am liebsten würde ich natürlich OneNote verwenden. Vielleicht hat jemand einen Hinweis ob sich hier was machen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.