App-Update für iOS: Formeln, Hilfslinien, Listen

Und wieder eine neue Version der der OneNote-App für iPad und iPhone. Nicht alle der neuen Features stehen beiden Geräteklassen zur Verfügung.

Bei den OneNote-Entwicklern geht es derzeit Schlag auf Schlag. Seit gestern gibt es wieder ein Update der iOS-Apps. Diesmal in der Wundertüte: Formeln, karierte und linierte Seitenhintergründe und verbesserte Checklisten für das iPhone.

Kariertes und liniertes Papier

Gerade erst habe ich in einem Blogbeitrag empfohlen, mit der Desktop-Version von OneNote linierte oder karierte Leerseiten vorzubereiten, um sie auf dem iPad mit einem Stift zu beschreiben. Schon wird dieser Tipp überflüssig, zumindest für mobile Apple-Geräte. Sowohl auf iPads als auch auf iPhones lassen sich nun entsprechende Seitenhintergründe direkt einblenden.

Nicht nur hübsch, für Handschriftnotizen auch sinnvoll: Linierte und karierte Seitenhintergründe.
Nicht nur hübsch, für Handschriftnotizen auch sinnvoll: Linierte und karierte Seitenhintergründe.

Mathematische Formeln anzeigen und bearbeiten

Der bislang einzige Inhalt, den die iOS-Versionen von OneNote nur in Form eines Platzhalters anzeigen konnten, waren mathematische Formeln. Auch das hat sich erledigt. Sie werden nun sowohl auf iPhones als auch dem iPad korrekt dargestellt.

Neu eingeben lassen sie sich allerdings nur in der iPad-App und das auch ziemlich umständlich. Denn es gibt leider keine Hilfestellung in Form eines Auswahlmenüs für entsprechende Symbole oder eine andere Form des „Formelbaukastens“. Auch eine Umsetzung handschriftlich skizzierter Formeln, wie sie nur OneNote 2010/2013 für Windows bietet, fehlt.

Stattdessen müssen Sie sich beim Eingeben normaler Text- und Satzzeichen bedienen und zuvor im Menü Einfügen die Schaltfläche Formel antippen. Die Syntax entspricht weitgehend der, die vom Microsoft Word Formeleditor und zum Beispiel auch auf Wolfram Alpha verwendet wird. Ein paar Beispiele im Bild. Links die Formeldarstellung, rechts jeweils das, was in OneNote eingegeben wurde (<Leer> steht für ein Leerzeichen)

Die Syntax für die Formeleingabe (rechts) will gelernt sein. Sie entspricht aber weitgehend dem Formeleditor von Word.
Die Syntax für die Formeleingabe (jeweils rechts) will gelernt sein. Sie entspricht aber weitgehend dem Formeleditor von Word.

 

Neue Listenfunktion auf dem iPhone

Nur für das iPhone (vorerst?) wurde eine neue Form der Listeneingabe eingeführt, die ich leider selber mangels Gerät (ich nutze ein iPad, aber nur Android- und WP8-Smartphones) nicht ausprobieren konnte. Feedback von iPhone-Nutzern hierzu in den Kommentaren wäre höchst willkommen.

Gemeint sind Checklisten, also solche mit Kästchen zum Abhaken, wie man sie zum Beispiel für Einkäufe oder die Aufgabenplanung verwendet. Diese lassen sich nun von überall in der App aus bequem über die „+“-Schaltfläche anlegen, einzelne Punkte mit Wischgesten löschen oder einrücken und in einer speziellen Ansicht nach „erledigt“ und „nicht erledigt“ aufteilen. Außerdem gibt es eine Zusammenfassung, die die einzelnen Listen und die jeweilige Zahl der abgehakten Einträge summiert.

iPhone-Nutzer bekommen eine neue Listenfunktion.
iPhone-Nutzer bekommen eine neue Listenfunktion.

 

Einfacheres Anlegen eines Microsoft-Kontos

Wer gehofft hat, dass nun endlich auch lokal auf dem Geräte gespeicherte Notizen ermöglicht werden, wird wieder enttäuscht. Meiner persönlichen Auffassung nach wird das übrigens niemals kommen – zu viele Anzeichen sprechen dagegen, etwa die Auslagerung von Funktionen (OCR) in die Cloud oder dass die OneNote-API ausschließlich mit Notizbüchern auf OneDrive arbeitet.

Vielmehr hat die App ein neues Design für den Dialog zum Anlegen eines neuen Microsoft-Kontos bekommen, um Anwendern den Weg in die Wolke noch leichter zu machen.

2 Kommentare

  1. Alexander Haas

    Ein nettes Update für das iPhone, diese Variante der Listenfunktion. Zwar nichts wirklich neues von der Funktionalität. Doch das große + unten rechts macht die Vorgehensweise noch intuitiver.

  2. Vielen Dank, dass Sie dies bisher nicht für Android geschafft haben. Sonst könnte man One Note dort ja nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.