23. Oktober 2017

Notizbuch weg – was nun?

Die Aufzeichnungen von Wochen und Monaten, das ganze ausgelagerte Gedächtnis – verschwunden. Der Verlust eines OneNote-Notizbuchs kann katastrophal sein, die vermissten Inhalte oft unersetzlich. Jetzt gilt: Keine Panik! Schnappatmung einstellen, systematisch vorgehen. Wie, das steht hier.

18.8.16: Möglicherweise sind Sie auf diesen Beitrag gestoßen, weil Sie OneNote 2010 benutzen und seit kurzem alle Abschnitte aus Ihren Notizbüchern auf OneDrive zu verschwinden scheinen. Eine Lösung kann ich hier nicht anbieten, nur folgende Info: Der Fehler ist direkt ans OneNote-Team gemeldet und wird derzeit untersucht. Ihre Notizen sind nicht weg, sondern sollten sich per Webbrowser über OneDrive noch aufrufen lassen. Offenbar hat das Problem mit einem überflüssigen „^“-Zeichen in der URL zum Notizbuch zu tun; genaueres kann ich leider noch nicht sagen.

Nicht erst seit Einführung von OneNote 2016 und der neuen Universal App gibt es immer wieder verzweifelte Fragen im Microsoft-Answers-Forum zu komplett verschwundenen Notizbüchern – häufig in Verbindung mit einem Systemwechsel, einem Update von Windows, Office oder OneNote.

Die Verzweiflung, die sich dabei oft herauslesen lässt, ist mehr als verständlich – zumindest wenn es sich bei den verschwundenen Daten um mehr als eine Kochrezept-Sammlung handelt. Jedoch helfen an dieser Stelle ein kühler Kopf und eine systematische Vorgehensweise mehr als Panik und Fluchen. Dieser Beitrag will dabei helfen. Er ist ziemlich lang, weil es doch eine ganze Reihe möglicher Ursachen gibt. Aber vielleicht (hoffentlich) bringt Ihnen einer der Lösungsvorschläge Ihre verlorenen Notizen zurück.

Was dieser Beitrag nicht behandelt:

  • Verschwundene einzelne Seiten und Abschnitte (Das löst in der Regel der jeweilige Notizbuch-Papierkorb)
  • Synchronisationsprobleme aller Art
  • Fehlende Bilder und Dateiausdrucke nach „Behandlung“ von OneNote 2016 (offensichtlich noch nicht behobener Bug)
  • Verlorene einzelne Socken (Tipp: Dem Trockner auch die zweite geben, um sie der ersten ins Parallel-Universum hinterher zu schicken, denn die wird ohnehin nie wieder auftauchen)

Es geht hier ausschließlich um vermisste komplette Notizbücher und folgende Lösungsansätze:

  • Falsches OneNote (klingt komisch, ist aber so)
  • Notizbuch nicht weg, nur zu
  • Cloud oder nicht Cloud?
  • Rasterfahndung per Explorer oder OneDrive.com
  • Online-Identitätsprobleme
  • Der OneDrive – Mülleimer
  • Backup? Hab ich nicht, oder doch?

 

Ein Wort der Beruhigung

Zunächst einmal: Ich arbeite beruflich bedingt seit einigen Jahren äußerst intensiv mit OneNote, auf allen verfügbaren Systemen, in allen Versionen und Ausführungen, mit sehr vielen Notizbüchern, sowohl lokal als auch auf einem File-Server, auf OneDrive (mit mehreren Konten) und OneDrive for Business. Es ist bei mir noch nie vorgekommen, dass ein Notizbuch wirklich und unwiederbringlich verschwunden war. Dass ich nach Notizbüchern suchen muss, hingegen schon oft. Nur ein einziges Mal war ein ganzer (noch dazu mein wichtigster) Satz an Notizbüchern tatsächlich gelöscht. Ich konnte mir nicht erklären, wie sie in den OneDrive-Papierkorb gelangt waren (zu dem gleich mehr). Aber einen Eid vor Gericht, dass ich sie nicht doch selbst in einem Moment geistiger Verwirrung gelöscht habe, könnte ich auch nicht leisten. Auf alle Fälle ließen sie sich problemlos wiederherstellen.

Das heißt nicht, dass nicht seitens Microsoft/OneNote oder durch einen eigenen Fehler irgendein Unsinn passieren kann, der Sie tatsächlich Ihre Notizen kostet. Aber in vielen Fällen lassen sich vermeintlich verschwundene Notizbücher durchaus wieder auftreiben.

Jetzt aber los. Ausgangslage: Sie haben OneNote (erst mal egal, in welcher Version) geöffnet und das oder die erwartete(n) Notizbuch/-bücher nicht gefunden. Vielleicht nur ein leeres Notizbuch mit Ihrem Namen oder ausschließlich falsche Notizbücher oder gar keines. Gehen Sie die folgenden Lösungsmöglichkeiten durch. Die ersten mögen ein wenig profan wirken, kommen in der Praxis aber doch recht häufig vor.

 

Das richtige OneNote?

Klingt blöd, aber erstaunlich oft stellt sich heraus, dass unter Windows einfach das „falsche“ OneNote geöffnet wurde. Das Problem betrifft vor allem Anwender, die gerade erst auf Windows 10 geupdated haben (oder „upgedated“? Ich werde es nie lernen). Dann nämlich landet auch die aktuelle OneNote-Universal App (die funktionell stark vereinfachte „Tablet-Version“, siehe OneNote-Versionen) auf dem Rechner.

Verwirrspiel: Mit Windows 10 installiert sich ein zusätzliches OneNote, die Universal App (im Startmenü nur mit "OneNote" bezeichnet, im Bild rechts). Das Office-OneNote (hier: "OneNote 2013") versteckt sich hingegen und will erst aus der Liste "Alle Apps" hervorgeholt werden.
Verwirrspiel: Mit Windows 10 installiert sich ein zusätzliches OneNote, die Universal App (im Startmenü nur mit „OneNote“ bezeichnet, im Bild rechts). Das Office-OneNote (hier: „OneNote 2013“) versteckt sich hingegen und will erst aus der Liste „Alle Apps“ hervorgeholt werden.

Die nistet sich auch noch mit einer prominent platzierten Schaltfläche im Startmenü ein und ist daran zu erkennen, dass sie schlicht mit „OneNote“ beschriftet ist. Da ist es schnell passiert, dass man eigentlich das gewohnte OneNote 2013 oder 2016 starten wollte, aber in der Universal App landet. Die sieht nur auf den ersten flüchtigen Blick wie OneNote 2016 aus, weiß aber gar nicht, welche Notizbücher sie öffnen soll, weil sie ja das erste Mal gestartet wurde. Ist auch egal, denn vermutlich möchten Sie ohnehin lieber mit Ihrem gewohnten OneNote arbeiten. Also schließen Sie die Universal App wieder und suchen das „richtige“ OneNote: Klicken Sie im Startmenü ggf. auf Alle Apps und machen das Symbol ausfindig, das mit „OneNote 2013“ bzw. „OneNote 2016“ beschriftet ist. Möglicherweise ist damit das Problem der verschwundenen Notizen bereits behoben.

Nicht weg, nur zugeklappt

Das richtige OneNote gestartet, aber Notizbuch trotzdem weg? Die einfachste Möglichkeit kommt sogar recht häufig vor: Das Notizbuch ist lediglich geschlossen. „Geschlossen“ heißt im Falle von OneNote im Prinzip dasselbe wie bei jedem Programm, das mit Daten/Dateien arbeitet: Einfach nicht in den Speicher geladen und damit im Programm nicht sichtbar. So simpel das ist – im Fall von OneNote doch erwähnenswert. Denn alle OneNote-Versionen können beliebig viele Notizbücher gleichzeitig geöffnet halten. „Geöffnet“ heißt nicht zwingend, dass deren Inhalt sofort in OneNote sichtbar wäre. Bearbeiten lässt sich nämlich immer nur eines. Aber sie stehen in der Liste der verfügbaren Notizbücher und lassen sich durch simples Auswählen einfach wechseln. Aus diversen Gründen lässt man Notizbücher einfach offen (also in der Liste stehen), auch wenn man gerade nicht damit arbeitet. Es ist bequem, sicher (OneNote speichert Änderungen bekanntlich automatisch) und nicht zuletzt schneller – vor allem bei auf OneDrive gespeicherten Notizbüchern.

 

Notizbücher kann man in allen OneNote-Versionen (hier: 2013) schließen. Sie fehlen dann in der Liste, lassen sich aber leicht wieder öffnen.
Notizbücher kann man in allen OneNote-Versionen (hier: 2013) schließen. Sie fehlen dann in der Liste, lassen sich aber leicht wieder öffnen.

Sollte das Problem sein, dass Sie das gesuchte Notizbuch einfach explizit geschlossen hatten (jede OneNote-Version hat dafür einen eigenen Befehl), müssen Sie es lediglich wieder öffnen. Im Falle des Desktop-OneNote (2010, 2013 2016) geht das mit Datei – Öffnen, beim Mac ebenfalls, bei der Universal App tippen Sie auf das Hamburger-Menü (die drei horizontalen Balken links oben) und in der ausklappenden Liste unten auf Weitere Notizbücher… Hier sollten Sie dann das vermisste Notizbuch ausfindig machen und in OneNote laden können. Das kann bei online gespeicherten Notizbüchern übrigens ein Weilchen dauern, da alle Inhalte eines geschlossenen Notizbuchs erneut heruntergeladen werden müssen.

Cloud oder nicht Cloud?

Sollten die bisherigen Hinweise noch nicht zu den vermissten Notizen führen, darf der Blutdruck ein wenig steigen. Aber keine Sorge, die Optionen sind noch lange nicht erschöpft.

Jetzt ist es erst einmal wichtig, dass Sie wissen, wo das betreffende Notizbuch (der Einfachheit halber mal nur im Singular) gespeichert ist. Nutzen Sie OneNote für Windows in einer mit Office installierten Version (OneNote 2010, 2013, 2016, nicht aber die kostenlose Ausgabe!), gibt es dafür mehr Möglichkeiten. Denn nur diese Versionen können Notizbücher auch in einem Verzeichnis auf der lokalen Platte, einem anderen Laufwerk oder einem Netzwerkordner ablegen. Alle übrigen OneNote-Ausgaben speichern ausschließlich in der Cloud (OneDrive, OneDrive for Business, manche auch auf SharePoint).

Hier kann auch schon wieder ein Hund begraben liegen. Möglicherweise liegt das Notizbuch auf der lokalen Platte, weil Sie es dort mit einem Office-OneNote angelegt haben. Nun möchten Sie aber mit einer OneNote-Version darauf zugreifen, die das gar nicht kann (also alle anderen) und somit auch nicht in der Übersicht der verfügbaren Notizbücher anzeigt. Am häufigsten taucht dieses Problem in folgender Konstellation auf:

Sie nutzen MS Office 2007, 2010 oder 2013 und haben bisher auch mit dem zugehörigen OneNote gearbeitet. Da Microsoft aber OneNote 2016 seit geraumer Zeit kostenlos zum Download anbietet, haben Sie sich entschieden, zumindest dieses Programm zu aktualisieren. Leider reingefallen! Denn das kostenlose OneNote 2016 ist zwar funktionell fast mit der Version, die mit Office 2016 installiert wird, identisch. Aber leider nur fast. Denn ausgerechnet die Möglichkeit, auf Notizbücher zuzugreifen, die nicht in der Cloud gespeichert sind (und die Sie vermutlich mit dem alten Office-OneNote genutzt hatten), bietet das Gratis-OneNote nicht.

Besonders perfide: Die Funktion ist scheinbar durchaus vorhanden. Der Versuch, ein lokal gespeichertes OneNote-Notizbuch zu öffnen, führt aber nur zu einer recht unsinnigen Fehlermeldung. Unsinnig deshalb, weil sie darauf hinweist, dass zum Öffnen des Buchs ein „berechtigtes Office 365-Abonnement“ erforderlich wäre. Das stimmt so nicht. Erforderlich ist eine „Vollversion“ von OneNote 2016. Die gehört zu MS Office 2016, das man sowohl im Rahmen eines Office-365-Abos erwerben kann als auch als ganz normale Einzellizenz.

 

Reingefallen: Das verlockende Update von einem älteren Office-OneNote auf das kostenlose 2016 beraubt Sie der Möglichkeit, lokale Notizbücher zu öffnen. Die zugehörige Fehlermeldung ist ... nun ja .. unpräzise.
Reingefallen: Das verlockende Update von einem älteren Office-OneNote auf das kostenlose 2016 beraubt Sie der Möglichkeit, lokale Notizbücher zu öffnen. Die zugehörige Fehlermeldung ist … nun ja .. unpräzise.

In einem solchen Fall haben Sie nur zwei Möglichkeiten: Entweder Sie verschieben die Notizbücher mit dem normalerweise noch vorhandenen alten OneNote (ab 2010!) auf OneDrive, um es von dort aus mit dem Gratis-OneNote-2016 zu öffnen. Oder Sie deinstallieren OneNote 2016 wieder und arbeiten mit der alten Version. Den Kauf des kompletten Office 2016-Pakets lasse ich als dritte Alternative mal außen vor. Das ginge natürlich auch.

In einem ähnlichen Dilemma stecken Sie übrigens auch, wenn Sie erwarten, auf Ihre via Office-OneNote lokal gespeicherten Notizen mit OneNote für den Mac, Android, iOS, der Universal App, Windows Phone oder der Web-App OneNote Online zugreifen möchten. All diese OneNote-Ausgaben erwarten Notizbücher auf OneDrive oder OneDrive for Business und können mit den Notizdateien auf Ihrem PC nichts anfangen.

Speicherort checken

Ok, der eben beschriebene Fall trifft auf Sie auch nicht zu. Dann weiter. Als nächstes gilt es, am vorgesehenen Speicherort nachzusehen, ob das Notizbuch dort ist. Sie müssen also wissen, wo es eigentlich liegen sollte, also in einem Plattenverzeichnis (nur Office-OneNote-Versionen) oder in einem Cloud-Speicher (z.B. OneDrive). Beide Fälle behandle ich im Folgenden gesondert und beginne mit dem lokalen Speicherort. Kommt das in Ihrem Fall nicht in Frage, können Sie gleich zu „OneDrive / OneDrive for Business“ weiterspringen.

 

Lokaler Speicher:

Haben Sie dereinst das Notizbuch mit Neu angelegt, haben Sie sich möglicherweise nicht groß um den konkreten Speicherpfad gekümmert, sondern lediglich Computer ausgewählt. OneNote weiß schon, wohin. Stimmt auch, aber jetzt müssen Sie es wissen. Das ist aber ganz leicht herauszufinden: Im Desktop-OneNote (2007-2016) öffnen Sie über Datei die Optionen und klicken links auf Speichern und Sichern. Im rechten Bereich finden Sie ganz oben eine Liste mit drei Speicherpfaden. Interessant ist der dritte (Notizbuch-Standardspeicherort). Hier legt OneNote neue Notizbücher an, wenn Sie als Speicherort Computer wählen und nicht explizit ein anderes Speicherziel auswählen.

 

Lokale Notizbücher legt OneNote für Office in einem hier nicht näher angegebenen Standard-Pfad ab...
Lokale Notizbücher (Computer) legt OneNote für Office in einem hier nicht näher angegebenen Standard-Pfad ab (außer sie klicken vorher auf In einem anderen Ordner erstellen)…

 

...Den machen Sie ganz einfach über die Optionen ausfindig.
…und den machen Sie ganz einfach über die Optionen ausfindig.

 

Öffnen Sie das hier angegebene Verzeichnis mit dem Windows-Explorer. Es sollte weitere Ordner enthalten, deren Namen den lokal gespeicherten Notizbüchern entsprechen – sowohl aktuell geöffnete als auch derzeit geschlossene. Findet sich das gesuchte Notizbuch darunter, öffnen Sie den zugehörigen Ordner. Er enthält neben einzelnen Dateien für die Abschnitte mit der Endung .ONE immer auch eine Datei namens „Notizbuch öffnen.onetoc2“. Ein Doppelklick darauf sollte das vermisste Notizbuch in OneNote öffnen – alles gut.

 

Lokale Notizbücher stellt der Explorer als gleichnamige Ordner (hier: "Privates") ab. Darin liegt neben den Abschnittsdateien auch eine mit der Endung .onetoc2. Sie lädt das gesamte Notizbuch.
Lokale Notizbücher erscheinen im Explorer als gleichnamige Ordner (hier: „Privates“). Darin liegt neben den Abschnittsdateien auch eine mit der Endung .onetoc2. Sie lädt das gesamte Notizbuch.

 

Der Ordner mit dem verschwundenen Notizbuch ist nicht hier? Das ist nicht so gut. Bleiben noch drei Möglichkeiten:

  1. Das Notizbuch ist doch nicht lokal gespeichert, sondern liegt z.B. auf OneDrive (dieser Fall kommt gleich)
  2. Sie haben das Notizbuch seinerzeit doch in einem anderen Ordner oder auf einem anderen Laufwerk angelegt? Dann gilt dasselbe wie bei einer „verlegten“ Word- oder Bilddatei: Am besten mit der Suchfunktion von Windows bzw. dem Explorer auf allen in Frage kommenden Laufwerken nach dem Notizbuchordner suchen; sicherheitshalber vielleicht auch nach allen Dateien mit der Endung .ONE.
  3. Der Notizbuchordner war hier, wurde aber gelöscht. Das kann übrigens nur „von außen“ passiert sein, also z.B. aus Versehen per Explorer oder durch eine übereifrige IT-Abteilung bei einem Rechner-Update. Innerhalb von OneNote lassen sich Notizbücher nicht löschen. Bleibt ein Blick in den Windows-Papierkorb ohne Ergebnis, hilft nur noch ein Undelete-Tool wie z.B. die Freeware Recuva. Die Erfolgsaussichten schwinden hier aber mit der Zeit, die seit dem Löschen vergangen ist (genauer: mit den inzwischen auf die Platte erfolgten Schreibzugriffen, auch durch Windows selbst).

Wenn das alles nichts nützt, bleibt als letzte Hoffnung eine Backup-Version des Notizbuchs, die OneNote selber angelegt hat. Dazu weiter unten mehr.

 

OneDrive / OneDrive for Business

Sollte das verschollene Notizbuch hingegen in der Cloud, soll heißen: auf OneDrive oder OneDrive for Business, liegen, begeben Sie sich genau dort auf die Suche.

Und zwar am besten nicht per Explorer und lokalem OneDrive-Ordner, sondern mit dem Webbrowser: Gehen Sie zu www.onedrive.com, und melden Sie sich ggf. mit den Zugangsdaten für Ihr Microsoft-Konto an. Apropos Zugangsdaten: Noch eine mögliche Fehlerquelle ist, dass Sie mehrere Microsoft-Konten unterhalten und sich in OneNote einfach mit dem falschen angemeldet haben. Das kann vor allem bei den OneNote-Versionen passieren, die (im Gegensatz zum Desktop-Onenote) nur mit einem einzigen Microsoft-Konto zur selben Zeit klarkommen, etwa alle Mobilversionen, OneNote Online oder die Universal App.

Könnte das der Fall sein, wiederholen Sie einfach den folgenden Check für jedes in Frage kommende Konto.

Nach der Anmeldung bei Onedrive.com sehen Sie im Browserfenster das Verzeichnis aller in Ihrem Cloudspeicher vorhandenen Dateien und Ordner. Da es keine feste Vorgabe gibt, wo OneNote-Notizbücher genau gespeichert werden (Sie können beim Anlegen den Ordner frei wählen), durchforsten Sie ggf. einfach alle Ordner nach Dateien mit dem OneNote-Symbol.

  • Werden Sie dabei fündig, klicken Sie die entsprechende Datei an. Es handelt sich übrigens nur um eine symbolische Verknüpfung zum Notizbuch; an die Daten selbst kommen Sie hier nicht.
  • Das Notizbuch öffnet sich zunächst in OneNote Online, also noch im Webbrowser. Alle Notizen da? Erstmal aufatmen.
  • Klicken Sie in der Menüleiste auf In OneNote öffnen, dann sollte es in Ihrem Desktop-OneNote (bzw. der Mobil-App) geladen werden. Alles gut.

 

In der Weboberfläche von OneDrive lassen sich OneNote-Notizbücher ganz einfach über das Symbol identifizieren. Hier haben SIe auch Zugriff auf den Papierkorb.
In der Web-Oberfläche von OneDrive lassen sich OneNote-Notizbücher ganz einfach über das Symbol identifizieren. Hier haben Sie auch Zugriff auf den Papierkorb.

 

Aber was, wenn Sie nicht fündig geworden sind, das Notizbuch sich also in keinem Ordner auf OneDrive ausmachen lässt? Nutzen Sie mehrere Microsoft-Konten, dann erst mal rechts oben abmelden und mit anderen Zugangsdaten anmelden. Wieder suchen.

Auch nichts? Jetzt wird die Luft zwar dünner, aber es gibt noch Chancen. Die erste ist, dass das Notizbuch zwar tatsächlich hier auf OneDrive lag/liegen sollte, aber gelöscht wurde. Zum Glück besitzt auch OneDrive einen eigenen Papierkorb, in dem gelöschte Dateien und Ordner einige Wochen lang vorgehalten werden. Da gucken Sie jetzt nach:

  • Klicken Sie links auf den Link Papierkorb.
  • Die Anzeige wechselt zum Inhalt des OneDrive-Papierkorbs mit allen Dateien und Ordnern, die in den letzten Wochen gelöscht worden sind. Das kann entweder per Webbrowser oder auch mit dem Windows-Explorer im lokalen OneDrive-Synchronisationsordner passiert sein.
  • Sind die gesuchten Notizbücher hier mit aufgelistet, dürfen Sie jubeln. Und sich nebenbei fragen, wann, wie und warum Sie die Dateien überhaupt gelöscht haben (ging mir selbst mal so, wie eingangs beschrieben).
  • Um Dateien wieder aus dem Papierkorb zu fischen, einfach rechts anklicken und aus dem Menü den Punkt Wiederherstellen wählen. Die Datei landet wieder an dem Ort (Ordner), von dem sie gelöscht worden war.

 

Gelöschte Dateien (auch die Links zu OneDrive-Notizbüchern) lassen sich mit einem Klick auf Wiederherstellen problemlos reanimieren.
Gelöschte Dateien (auch die Links zu OneDrive-Notizbüchern) lassen sich mit einem Klick auf Wiederherstellen problemlos reanimieren.

 

Bei OneDrive for Business (SharePoint Online) funktioniert’s ähnlich, mit zwei Unterschieden:

  • Nach dem Anklicken von Papierkorb öffnet sich die Liste gelöschter Dateien in einem eigenen Browserfenster. Um eine Datei wiederherzustellen, müssen Sie sie markieren (Kästchen vor dem Namen abhaken) und dann ganz oben auf Wiederherstellen klicken.
  • Es gibt bei SharePoint Online einen zweistufigen Papierkorb. Also so etwas wie „ein bisschen gelöscht“, „wirklich gelöscht“ und „jetzt aber ganz im Ernst und endgültig weg“. Sollten die vermissten Dateien nicht in der Papierkorbliste stehen, können Sie Ihr Glück nochmal mit dem Link endgültiger Papierkorb ganz unten versuchen.

 

Letzter Ausweg: Backup

Wenn bis hierher nichts Ihre Notizen zurückgebracht hat, wird’s wirklich düster. Jetzt gibt es nur noch eine Chance, zumindest an eine ältere Version der Aufzeichnungen zu kommen. Und – das ist die schlechte Nachricht – diese Option steht nur denjenigen offen, die eine Windows-Desktop-Version von OneNote nutzen. Also OneNote 2007, 2010, 2013 oder 2016. Letzteres auch in der kostenlosen Variante.

Diese OneNote-Versionen verfügen nämlich über einen eingebauten Backup-Mechanismus. Der sichert alle offenen Notizbücher in gewissen Zeitabständen in einen Ordner der lokalen Platte. Das gilt erfreulicherweise auch für Notizbücher, die eigentlich auf OneDrive, OneDrive for Business oder SharePoint gespeichert sind. Die Sicherungsfrequenz beträgt in der Grundeinstellung leider praxisferne 14 Tage. Sollte ein Backup Ihres verlorenen Notizbuchs existieren, ist sein Inhalt also im schlimmsten Fall auf dem Stand von vor zwei Wochen.

 

Der eingebaute Backup-Mechanismus von OneNote 2013/2016 sichert Notizbücher automatisch in einstellbaren Zeitabständen in einen wählbaren Ordner.
Der eingebaute Backup-Mechanismus von OneNote 2013/2016 sichert Notizbücher automatisch in einstellbaren Zeitabständen in einen wählbaren Ordner.

An die Backups kommen Sie direkt aus OneNote heraus:

Klicken Sie auf Datei und dann rechts oben auf Sicherungen öffnen. Nähere Infos zum Backup und dem Wiederherstellen von Sicherungskopien finden Sie im Blogbeitrag Ruhiger schlafen: So legen Sie Backups Ihrer Notizen an.

Hier steht auch, wie Sie Backup-Speicherort (die standardmäßig eingestellte Systemplatte ist natürlich ziemlicher Unsinn), -häufigkeit und die Anzahl der Sicherungsversionen anpassen.

 

Wichtig: Die kostenlose Version von OneNote 2016 (und vormals 2013) war bisher zwar in der Lage, Backups anzulegen. Für das Wiederherstellen (was ja ein Öffnen von lokalen .ONE-Dateien ist) brauchte es aber ein vollwertiges Office-OneNote. Überraschenderweise öffnet die aktuelle Gratis-Ausgabe von OneNote 2016 (Releasenummer 16.0.6366.2036) aber sehr wohl auch Backup-Dateien. Es ist noch nicht klar, ob es sich hier um ein Versehen seitens Microsoft handelt, oder diese wichtige Funktion absichtlich freigeschaltet wurde.

Update: Da habe ich mich aber mal gründlich getäuscht! Tatsächlich konnte OneNote 2013 und 2016 auch in der kostenlosen Ausgabe schon immer .ONE-Dateien über die Funktion „Sicherungen öffnen“ problemlos laden. Mein Irrtum beruhte vermutlich auf einem Bug in einer Zwischenversion. Gute Nachricht also für alle Nutzer des Gratis-OneNote!

 

Tipp: Sollten Sie mit einem anderen OneNote, etwa der Universal App auf einem Tablet, arbeiten – installieren Sie sich trotzdem zusätzlich wenigstens das kostenlose OneNote 2016 von www.onenote.com. Öffnen und synchronisieren Sie damit einmal alle wichtigen Notizbücher und nutzen Sie die Backup-Funktion, um für den Fall eines Falles Sicherheitskopien anzulegen.

Auf dem Mac ist es zwar deutlich umständlicher, ein Windows-Programm zu installieren (z.B. per Bootcamp oder Parallels). Wenn Sie als Nur-Apple-Nutzer die Möglichkeit haben, sollten Sie trotzdem auch hier ein kostenloses OneNote 2016 einrichten und gelegentlich ein Komplett-Backup Ihrer Notizbücher damit machen.

Ich hoffe, dass dieser Beitrag Ihren Blutdruck gesenkt und vermisste Notizbücher wieder zurückgebracht hat. Jetzt bleibt nur noch das Rätsel der verschwundenen Socken zu lösen.

 

(Aufmacherbild: Nate Steiner)

 

22 Kommentare

  1. Bravo !
    Wieder ein sehr guter Überblicksartikel. Ich weiss das zu schätzen, weil ich ja seit Jahren im engl. Forum mit diesen Problemen konfrontiert bin.
    Mein Traum wäre eine englische Version dieses Artikels. Den könnte ich dann regelmässig verlinken ….

    Bernd

    • Stefan Wischner

      Hallo Bernd. Vor allem die vielen Fragen im deutschen und englischen Answers-Forum haben mich dazu gebracht, diesen Beitrag zu schreiben.
      Über eine englische Übersetzung habe ich tatsächlich nachgedacht. Allerdings ist dieser Blog (noch 🙂 ) nicht auf Zweisprachigkeit ausgelegt. Von da her ist das technisch nicht ganz so einfach.

  2. Sichert OneNote die Notizbücher auch, wenn es längere Zeit gar nicht oder nur kurz offen war?

    • Stefan Wischner

      Sehr gute Frage. Ehrliche Antwort: Ich konnte OneNote da noch nicht in die Karten gucken. Wenn ich mir sicher gehen möchte, stoße ich immer bei den mir wichtigen Notizbüchern lieber ein Backup in den Optionen manuell an.

  3. Hallo,
    ein sehr toller Artikel, er hat mir in der ein oder anderen Situation schon geholfen.
    Jetzt habe ich das Problem, dass ich ein neues Notizbuch anlegen will.
    Leider sagt OneNote es würde schon existieren.
    Ich finde aber nirgendwo eine Datei mit diesem Namen.
    Ich hatte mal ein Notizbuch mit diesem Namen, hatte es aber gelöscht (komplett gelöscht) und später festgestellt, ich brauche es doch noch.
    Also will ich es wieder anlegen. Das klappt aber nicht.
    Woran könnte das liegen ?

    Viele Grüße
    Hendryk

    • Stefan Wischner

      Ich gehe mal aus, es geht um ein Notizbuch auf OneDrive? Habe das mal durchgespielt. Selbst, wenn das Notizbuch „nur“ im Papierkorb von OneDrive liegt (was normal ist nach dem Löschen), kann ich ein gleichnamiges neues an seinem ursprünglichen Speicherort anlegen.
      Ich kann nur vermuten, dass das Notizbuch eben nicht gelöscht ist. Haben Sie per Webbrowser auf http://www.onedrive.com nachgesehen?

      • Habe den Fehler gefunden:
        ich hatte einen unsichtbaren Ordner, der den selben Namen hatte wie das Notizbuch (keine Ahnung warum ich den damals nach löschen des Notizbuches angelegt hatte).
        Als ich diesen Ordner gelöscht habe, konnte ich das Notizbuch ohne Probleme wieder anlegen.

  4. Hallo, wo finde ich den in der iPhone App den Papierkorb? Haben versehentlich eine Seite gelöscht 🙁

    Danke und viele grüße,
    Oliver

    • Stefan Wischner

      Tut mir leid, die Mobilversionen und OneNote Online unterstützen noch keine Papierkörbe. OneNote Online (im Web-Browser) warnt entsprechend vorm Löschen einer Seite, die iOS-App leider nicht.
      Einzige Chance: Sie haben das Notizbuch irgendwann (als die Seite noch existierte) auch mal mit OneNote 2013/2016 für Windows oder auf dem Mac geöffnet und synchronisiert. Dann kann die Seite im dortigen Papierkorb liegen oder eventuell im lokalen Backup (nur Windows).

  5. Liebe Community!
    ich habe das onenote Version 15.20 und habe gestern ein update durchgeführt auf meinem mac durchgeführt, leider wurde der Vorgang nicht abgeschlossen und dh sind 90% meiner Daten die in meinem bisherigen One note drinnen waren nicht mehr vorhanden.
    „Synchronisierungsfehler Onenote konnte einige Änderungen in diesem Abschnitt nicht synchronisieren, ….
    wie/wo kann ich die Daten wiederfinden?
    danke und herzliche Grüsse
    Christoph

  6. Frederic Dramm

    Hallo,

    sehr guter Artikel. Ich habe das Problem, dass in dem Sicherungsordner nur .bin Dateien liegen. Bei mir ist OneNote mehrmals abgestürzt, sodass ich den Cache leeren musste. Nun ist alles weg, oder gibt es doch eine Möglichkeit die Daten zurück zu bekommen?

    • Stefan Wischner

      Da bin ich etwas baff. Ein gelöschter / zerstörter / verschobener Cache hat mit den Sicherungsdateien überhaupt nichts zu tun; das ist ein komplett anderer Ordner. Es empfiehlt sich überhaupt, den Sicherungsordner auf etwas anderes als das Systemlaufwerk einzustellen (siehe http://onenote-blog.de/ruhiger-schlafen-so-legen-sie-backups-ihrer-notizen-an/).
      Wo liegen die Notizbücher? OneDrive? Lokal? Im ersten Fall mal mit dem Browser bei OneNote online einloggen und sehen, ob sie noch da oder im Papierkorb liegen.

      Eigentlich sollte es drei Speicherorte geben: Den originalen mit den tatsächlichen Notizen, den lokalen Cache mit dem Zwischenspeicher (das flüchtigste und „zerbrechlichste“, manuelle Operationen per Explorer bringen hier in der Regel gar nichts) und — allerdings nur, wenn ein Windows-Desktop-OneNote (also OneNote 2010, 2013, 2016) genutzt wird, der Sicherungsordner. Wo der ist, steht in den Optionen (siehe obiger Beitrag). Alle drei gleichzeitig kaputtzukriegen ist fast nur durch einen gröberen System-/Plattenfehler denkbar, wenn die Sicherungen eben auch noch auf den Systemlaufwerk liegen. .bin-Dateien haben im Backup-Ordner überhaupt nichts zu suchen.

  7. Hallo, wo sollten denn die Notizbücher per Browser bei OneDrive zu finden sein? Weder dort noch auf meinem PC finde ich meine Notizbücher seit heute. Hilfe.

    • Stefan Wischner

      Da ich kein Office 2010 mehr nutze, kann ich die Hinweise von Microsoft leider nur weitergeben, nicht nachprüfen.
      Wie sieht es aus, wenn Sie sich per Browser auf http://www.onenote.com einloggen? Da sollten sie eigentlich stehen.

  8. Leider nein. Ich habe zwei Konten und beide sind leer. Aber ich habe in einem Backup Verzeichnis alle Daten gefunden, danke für die Beschreibung wie das geht.

  9. Der Artikel ist super geschrieben, habe auch alles der Reihe nach versucht, jedoch bin ich jetzt am letzten Punkt angekommen und der Backup-Ordner meines verschwundenen Notizbuches existiert zwar ist jedoch leider leer.
    Was kann ich jetzt noch machen?

    Danke im Voraus!

  10. Thorbjörn Ruppel

    Hi,

    Ich habe es scheinbar irgendwie geschafft mein OneNote Notizbuch durch Synchronisation mit einem gleichnamigen leeren zu überschreiben.

    Blöderweise habe ich ausschließlich mit der Win10 App gearbeitet (Bis auf das eine Mal, wo ich die Office version gestartet hab und dummerweise ein leeres Notizbuch mit dem gleichen Namen erstellt habe).

    Also habe ich kein Backup auf dem Rechner.

    Nun stellt sich mir aber die Frage, ob es nicht trotzdem irgendwo in Windows Backup Dateien geben müsste, da ich das Notizbuch seit einer Woche nicht mehr synchronisiert hatte und alle Notizen auch nach Neustart des Rechners stets da waren.

    Die ganze Sache ist halt blöd gelaufen, weil ich erst durch diesen Artikel erfahren hab, dass die App NICHT zusätzlich auf dem Rechner sichert. Das hätte ich, aus obigem Grund, nicht gedacht.

    Ich würde mich trotzdem über einen Rat freuen,

    TH

  11. Hallo. Vielen Dank für den Artikel. Ich habe folgendes Problem: Ich habe seit Oktober 2016 einen neuen Laptop. Als ich damals Office geladen habe, habe ich festgestellt, dass onenote nur Internetverknüpfungen anlegt. Das heißt, wenn ich ein neues Notizbuch kreiere, erscheint es im Ornder sofort als Internetverknüpfung und wenn ich darauf klicke, öffnet sich Onenote online (sprich: Ohne Internetverbindung keine Datei). Ich habe seitdem sicher 50 Stunden verbracht und komme dem Problem nur langsam näher, finde DIE Lösung aber nicht. Was ich mittlerweile weiß, ist, dass ich (nichts weiß und) keine .onenote.toc2-Datei sehe. Vorgestern habe ich das Paket entfernt und neu angelegt, ohne dass sich irgednwas tut. Ich finde im Netz überhaupt keine Lösung. Kann man eine solche Datei selbst kreieren??? Vielen Dank für alle Tipps (auch für die, die nicht weiterhelfen:)

    • Stefan Wischner

      Da kann ich Klarheit reinbringen 🙂

      Alle OneNote-Versionen speichern Notizbücher ausschließlich im Netz / der Cloud / auf OneDrive

      Einzige Ausnahme: OneNote 2013/2016 in der mit Office installierten Version. Hier darf man optional auch im „alten“ Format auf der lokalen Platte speichern.

      Zwar unterliegen beide Varianten derselben Dateistruktur (Notizbücher sind Ordner, Abschnitte .ONE-Dateien, dazu gibt’s die TOC-Datei…), aber: Bei Notizbüchern auf OneDrive ist diese Struktur versteckt; Sie kommen nicht an die Files selbst heran.

      Wenn Sie Notizbücher auf OneDrive haben: Vergessen Sie den lokalen OneDrive-Ordner auf Ihrem Rechner. Darin sind nur 1kb große Links-Files zu den eigentlichen Daten in der Cloud. Die dienen lediglich als Platzhalter. Greifen Sie direkt aus OneNote 2016 auf die Notizbücher zu, nicht über Explorer und den OneDrive-Sync-Ordner. Sie brauchen diese Link-Dateien auch nicht selber zu erzeugen.
      In keinem Fall speichern SIE OneNote-Notizbücher im lokalen Sync-Ordner; die Synchronisation von OneNote-Notizen läuft unabhängig von Dokumenten oder Dateien, die Sie ansonsten vielleicht auf OneDrive ablegen.

      Ein paar zusätzliche Infos vielleicht auch in diesen beiden Artikeln hier im Blog:
      http://onenote-blog.de/onenote-und-dropbox-besser-nicht/
      http://onenote-blog.de/onepkg-und-one-dateien-oeffnen-auch-im-gratis-onenote/

  12. Vielen Dank für die nützlichen Informationen. Hatte die Links zu den Notizbüchern versehentlich gelöscht und konnte die Notizbücher wieder aus dem Papierkorb wiederherstellen.

  13. Andreas Saalbach

    Hallo , folgendes Problem. Das Problem besteht seit dem Update von Office 2013 zu Office 2016. Die alten Notizbücher können nicht geöffnet werden.
    ich habe das Wiederherstellen aus den alten Sicherungen probiert. Leider ohne Erfolg.
    Das Backup wird als neues Notizbuch geöffnet – der Pfad zur aktuellen Version ist leider nicht gespeichert.
    Einzig möglich sehe ich, mich an der Liste der lokal in der Office-Version 15 gesicherten Daten zu orientieren und auf den Projektlaufwerken die entsprechenden Stellen zu suchen.

    Gibt es eine Lösung dafür?

  14. Hallo

    Plötzlich kam immer als ich OneNote öffnen wollte eine Nachricht, dass es ein Problem gibt und ich etwas löschen müsste (etwas mit Chache, aber ich verstehe aber nicht, was dies ist). Ich löschte aber nichts, da ich Angst hatte, dass ich es dann nicht mehr finden würde. Ich konnte OneNote aber nicht mehr benutzen. Dummerweise platze mir der Kragen und ich drückte diesen Knopf. Ich konnte OneNote nun öffnen aber alles war gelöscht. Ich konnte unter „andere Notitzbücher öffnen“ fast alle wiederherstellen, aber ein Notizbuch fehlt mir und ich kann es nicht finden (weder auf OneDrive, auf meinem Surface noch auf meiner Externen Festplatte). Wie kann es sein, dass das älteste Notitzbuch weg ist und die anderen wieder hervorkamen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.