23. Oktober 2017

Web-Inhalte sauber an OneNote übertragen

Ein Einsatzbereich, in dem OneNote glänzt, ist das Speichern von interessanten Webinhalten. Alle gängigen Methoden hierfür haben allerdings Nachteile. Es gibt aber eine pfiffige Alternative, die eigentlich für die populäre OneNote-Konkurrenz entwickelt wurde: Evernote Clearly.

Üblicherweise speichert man Webseiten oder Ausschnitte davon auf einem von drei unterschiedlichen Wegen:

  • Markieren (ggf. alles mit STRG + A), in die Zwischenablage kopieren, zu OneNote wechseln, in die betreffende Seite einfügen.
  • Per Screen-Clipper (WIN + S) einen Bildschirmausschnitt festlegen, dann im OneNote-Dialog das gewünschte Ziel (Notizbuch, Abschnitt, Seite) angeben. Anm. des Autors: Die Screenshot-Methode hat sich mit Einführung des Webclippers und Chrome-Add-Ins zumindest für Online-Notizbücher überholt. Beide fertigen auch nur Screenshots der Webseite an, aber immerhin komplett, also auch in mehrfacher Bildschirmhöhe. Zudem lautet das Tastenkürzel für den Screen- (nicht Web-) Clipper nicht mehr WIN+S, sondern WIN+Umschalt+S.
  • Per Browser-Add-On, entweder schon vorhanden (Internet Explorer) oder nachträglich installiert (Clip to OneNote von  Jayarathina Madharasan für Firefox oder Google Chrome).

Die Screen-Clipper-Methode erhält zwar das Originaldesign der Webseite, beschränkt den Inhalt aber maximal auf den sichtbaren Bildschirmbereich und fügt ihn als Bitmap-Grafik in OneNote ein. Damit bleibt er zwar durchsuchbar, aber es lassen sich zum Beispiel keine Texte markieren, ausschneiden oder hervorheben. Auch verlieren enthaltene Links ihre Funktion.

Per Zwischenablage, IE-OneNote-Button oder Browser-Add-On bleiben zwar Texte und Links erhalten, das Layout weicht mitunter aber extrem von der Original-Webseite ab. Die Erweiterung für Firefox und Chrome (Clip to OneNote) erlaubt zudem keine Auswahl des Ziels, sondern legt eine neue, nicht zugeordnete „Schnellnotiz“ an.

Allen Methoden gemeinsam ist, dass unter Umständen eine Menge an Unerwünschtem, zum Beispiel Werbebanner oder Navigationselemente mit übernommen werden.

 

Alternative: Evernote Clearly

Zumindest für Nutzer von Mozilla Firefox und Google Chrome gibt es eine recht pfiffige Alternative in Form eines Add-Ons, das eigentlich für den OneNote-Konkurrenten Evernote entwickelt wurde. Evernote Clearly versucht, den relevanten Inhalt einer Webseite (zum Beispiel Blog-Artikel nebst Überschriften) zu isolieren, um ihn dann in einer sauberen und lesbaren Form an Evernote zu übermitteln. Letzteres ist aber optional, so dass sich das Add-On durchaus für OneNote „missbrauchen“, wenngleich nicht ganz so komfortabel nutzen lässt. Das Beste: Eventuell im Text enthaltene Links bleiben vollständig erhalten. So geht’s:

  1. Installieren Sie Evernote Clearly entweder von der Evernote-Seite oder dem jeweiligen Add-On-Shop für Mozilla Firefox oder Google Chrome.
  2. Wenn Sie eine Webseite im Browser geöffnet haben, von der Sie Inhalt in OneNote übernehmen möchten, klicken Sie auf das Symbol, das OneNote-Clearly im Browser eingerichtet hat. Es stellt eine Schreibtischlampe dar. Alternativ funktioniert auch ein Rechtsklick in den Text und die Auswahl von Clearly aus dem Kontextmenü.
  3. Im Browserfenster erscheint eine bereinigte Version des erkannten Inhalts. Eine Menüleiste am rechten Rand erlaubt die Veränderung der Farbdarstellung und das Markieren (im Sinne von Hervorheben mit einem Textmarker) von Ausschnitten. Auch eine Druckfunktion findet sich hier. Das Elefanten-Symbol zur Übertragung des Inhalts an eine Evernote-Notiz ignorieren Sie.
  4. Markieren Sie den gewünschten Textbereich mit Maus oder Tastatur oder drücken Sie STRG + A für den gesamten Inhalt. Kopieren Sie ihn dann mit STRG + C in die Zwischenablage, wechseln auf die gewünschte OneNote-Notizseite und fügen den Text mit STRG + V ein. Alternativ können Sie hier auch das Add-On Clip to OneNote nutzen.

Der Schritt 4 macht Evernote Clearly zwar im Zusammenspiel mit OneNote etwas unhandlicher als der Einsatz mit Evernote. Das Ergebnis ist den zusätzlichen Klick aber allemal wert.

Vorher: Originalartikel inklusive Werbung und Navigationselementen.
Nachher: Nur Headline und Artikel-Inhalt, von Evernote Clearly bereinigt und fertig zur Übertragung an OneNote per Zwischenablage oder Browser-Add-On.

Leider gibt es Evernote Clearly nicht für den Internet Explorer. Dann nämlich ließe sich im Anschluss an die Bereinigung des Seiteninhalts ganz bequem dessen „An OneNote senden“-Button nutzen. Evernote hat dagegen den Clearly-Mechanismus direkt in das Evernote-Add-On für den Internet Explorer integriert – ein Umlenken auf OneNote ist nicht möglich.

 

 

9 Kommentare

  1. „Clip to OneNote“
    Diese App kann was ich wollte – sie macht es eigentlich sehr gut 🙂
    leider benötigt sie einen Listener der unter windows installiert werden muss.
    Ich habe alle möglichkeiten getestet und auch einige weitere – aber diese war einfach die mit dem Besten Ergebnis – bei meinem anwendungsfall durfte die Seite nicht so stark „Verändert“ werden wie das bei Clearly der fall ist…

    Ein Blick lohnt auf jeden Fall!

    https://chrome.google.com/webstore/detail/clip-to-onenote/akmphbadflhibamnhbgofnmogplllabh

    • Verdammt – das kommt schon im Text vor ^^
      hatte es überlesen da ich es mit dem microsoft one note addon für chrome verwechselt habe…

  2. Hallo!
    Gleich vorab: ich bin keine „kostenlose Infos“-Abgreiferin. 😉 Soll heißen: wenn meine Frage in einem Ihrer Bücher beantwortet wird, dann bitte einfach darauf verweisen, ja?! Dankesehr.

    So, und jetzt zu meinem Problem:
    arbeite mich gerade in OneNote ein, da ich zugegebenermaßen bisher überhaupt nicht gerafft habe, WIE GENIAL OneNote für meine Bedürfnisse ist! Habe echt sonst alle Brainstormings und Ideensammlungen für meine Bücher, Workshops, etc. immer in div. Word-Docs gesammelt.
    Wie unnötig und unkomfortabel… wie ich jetzt feststelle.

    In diesen Docs sammele ich u. a. Web-Links, Verweise zu PDFs, etc.

    Jetzt hab ich schon die „Verlinkte Notizen“-Funktion bei ON spitzgekriegt und bin ganz begeistert… wenn ich denn diese Webverlinkung mit meinem FIREFOX hinkriegen würde. 🙁

    Frage also: geht das nur mit dem IE? Oder benötige ich noch etwas, damit es auch mit dem FF funktioniert?
    Im Netz finde ich nix, bis auf einen Hinweis, dass es ein Add-In geben soll. Aber keine Rede davon, wie es heißt.

    Lange Rede – kurzer Sinn: es wäre toll, wenn Sie mir helfen könnten.

    Herzliche Grüße

    Yvonne Holthaus
    (blueshark-diver@gmx.de)

    • Hallo!

      Zunächst einmal: Dieser Blog ist durchaus dazu gedacht, „kostenlos Infos abzugreifen“ 🙂

      So auch die folgende, die Ihnen leider nicht gefallen wird: Die geniale Link-Funktion für Webseiten beschränkt sich leider tatsächlich auf den Internet Explorer; ein Add-On oder Trick für andere Browser wie Firefox, Chrome & Co. existiert nicht.

      Microsoft hat hierfür bislang meines Wissens auch keine API-Funktionen offengelegt. Soll heißen: Es ist in absehbarer Zeit auch nicht zu erwarten, dass da eine entsprechende Erweiterung kommt 🙁

      Viele Grüße
      Stefan Wischner

      • Shit!

        Verzeihung.
        🙁

        Hmmm… okay, das heißt, ich werde dann einfach Screenshots oder Texpassagen als Infos rausziehen und mich daran erfreuen, dass OneNote dafür die URL mit verlinkt und automatisch anzeigt.

        Herzlichen Dank für die Antwort, ich werde mich hier ausführlichst durchs Blog wurschteln. Sooo viele tolle Infos! 🙂

        Liebe Grüße
        Yvonne Holthaus

  3. Hallo Herr Wischner,

    Evernote Clearly scheint es nicht mehr zu geben – weder für Firefox noch für Chrome. Schade eigentlich. Ein Abfotografieren ist einfach unzureichend.

    • Stefan Wischner

      Das ist wahr. Dieser Artikel ist von 2013. Immerhin ist inzwischen der OneNote.Webclipper zu einer recht ordentlichen Alternative geworden.
      zudem könnte man sich Evernote (in der kostenlosen Version) und den Evernote-Clipper installieren und letzteren dann genauso nutzen wie hier für Clearly beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.