Webclipper jetzt auch als reguläres Firefox- und Safari-Add-on

Bisher mussten Nutzer von Safari und Firefox den OneNote-Webclipper als Bookmarklet in die Lesezeichenleiste ziehen. Nur für Chrome gab es ihn als reguläres Browser-Add-on. Ab sofort gibt es den Clipper auch für diese beiden Browser als richtige Erweiterung — mit dem gleichen Funktionsumfang wie die Chrome-Version.

So ganz verständlich war es nie. Anfangs kam der OneNote-Webclipper für alle Browser als Bookmarklet, das umständlich in die Lesezeichenleiste (die hierzu auch erst mal eingeblendet werden wollte) zu ziehen war. Nach kurzer Zeit veröffentlichte Microsoft den Clipper dann für Chrome-Browser als richtiges Add-On. Also mit einem Icon bei den anderen Erweiterungen angesiedelt und per Play-Store einfach per Mausklick installierbar. Noch dazu erhielt die Chrome-Version eine Funktion, die den anderen Browser-Varianten vorbehalten blieb: Das Ausschneiden eines rechteckigen Teils einer Webseite als Grafik. Die Bookmarklet-Versionen konnten nur entweder die komplette Seite als Bitmap oder eine bereinigte „Artikel“-Variante.

Jetzt endlich, eineinhalb Jahre nach dem Update des Chrome-Webclippers, gibt es ihn auch für Firefox und Safari als Add-on. Und ja, auch das Clippen von Webseitenausschnitten ist damit endlich möglich. Zur Installation öffnen Sie wie gehabt die Seite www.onenote.com/clipper. Ein Klick auf die große Schaltfläche rechts oben startet dann die Installation.

Bei Firefox heißt sie OneNote Clipper abrufen. Klicken Sie sie an, wird das Add-on nach Rückfrage sofort in Firefox eingerichtet und aktiviert.

Statt als Bookmarklet in der Lesezeichenleiste ("Clipper alt") findet sich das Symbol nun bei den "echten" Firefox-Add-ons ("Clipper neu).
Statt als Bookmarklet in der Lesezeichenleiste („Clipper alt“) findet sich das Symbol nun bei den „echten“ Firefox-Add-ons („Clipper neu).

Bei Safari für OS X ist die Schaltfläche mit In Safari installieren beschriftet. Ein Klick darauf führt zur Apple-Seite mit dem Add-on, von wo aus Sie es installieren können wie jede andere Safari-Erweiterung auch.

Unter onenote.com/clipper reicht auch für Safari-Nutzer nun ein Klick auf In Safari installieren.
Unter onenote.com/clipper reicht auch für Safari-Nutzer nun ein Klick auf In Safari installieren.

 

...dann geht's erst mal in das Apple-eigene Add-on-Verzeichnis, von wo aus Sie den Clipper im Browser installieren.
…dann geht’s erst mal in das Apple-eigene Add-on-Verzeichnis, von wo aus Sie den Clipper im Browser installieren.

 

Der OneNote-Clipper landet dann als recht unscheinbares Symbol links neben der Safari-Adresszeile. Neu hinzugekommen ist jetzt die Auswahl eines Bereichs zum Ausschneiden.
Der OneNote-Clipper landet dann als recht unscheinbares Symbol links neben der Safari-Adresszeile. Neu hinzugekommen ist jetzt die Auswahl eines Bereichs zum Ausschneiden. Aber auch das Bereinigen von Artikeln, das editierbaren Text anstelle von Bitmaps speichert, klappt gut.

 

Und was ist mit Edge?

Bislang unterstützt Microsofts neuer Browser Edge aus Windows 10 bekanntlich überhaupt noch keine Erweiterungen. Von daher gibt es auch keine für OneNote. Tatsächlich sogar war nicht einmal die Bookmarklet-Variante kompatibel. Mit einem Trick ließ sie sich in Edge dennoch einrichten. Das klappt derzeit auch immer noch. Allerdings scheint die Option zum Ausschneiden von Bereichen in Edge zu fehlen. Es kann durchaus sein, dass das Javascript-Snippet irgendwann einmal nicht mehr funktioniert und damit auch diese Hintertür für Edge versperrt bleibt. Hoffentlich ist dann die angekündigte Add-on-Unterstützung von Edge fertig, die ja auch Chrome-kompatible Erweiterungen nutzen können soll.

iPad und iPhone?

Der Chrome-Browser für iOS ist bekanntlich nur eine Art „Verkleidung“ für Safari bzw, nutzt dessen Kern. Dabei unterstützt er auch keine Add-ons und selbst die Bookmark-Variante des OneNote-Clippers wollte nicht funktionieren, wohl aber in Safari. Allerdings auch nur mit einem Trick. Daran hat sich leider auch nichts geändert. Ruft man die Webclipper-Seite mit Safari auf einem iPad oder iPhone auf und tippt dann auf In OneNote ablegen, führt das nur zum Hinweis, dass der aktuell genutzte Browser nicht unterstützt wird. Also gilt auch hier: Solange das Javascript-Bookmarklet noch funktioniert, geht’s zumindest nach umständlicher Installation auch mit dem iOS-Safari.

iOS-Safari Fehlanzeige: Nutzer von iPad und iPhone müssen noch auf die Lesezeichen-Variante zurückgreifen.
iOS-Safari Fehlanzeige: Nutzer von iPad und iPhone müssen noch auf die Lesezeichen-Variante zurückgreifen.

4 Kommentare

  1. Webclipper & OneNote: Sowohl über „Make a Web Note“ als auch über „Share a Web Note“ kann man eine OneNote Notiz anlegen.

  2. Folgende Fehlermeldung erscheint bei mir
    Nicht kompatibel mit Firefox Version 47.0.1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.