17. Oktober 2017

OneNote-Backup: Alle Optionen im Überblick

2. Direktes Sichern lokaler OneNote-Dateien

Das funktioniert ausschließlich für lokal oder auf einem Netzlaufwerk gespeicherte Notizbücher, was wiederum zwingend ein mit MS Office installiertes OneNote 2010, 2013 oder 2016 voraussetzt. Mit dem kostenlosen OneNote 2016 geht das nicht! Nur diese Notizbücher liegen vollständig als Ordner und Dateien auf der lokalen Platte (Notizbücher sind gleichnamige Ordner, Abschnittsgruppen Unterordner und Abschnitte ONE-Dateien, in denen auch alle Seiten und deren Inhalte liegen).

Da es sich um eine normale Datei- und Ordnerstruktur handelt, lassen sich diese Files problemlos mit einer externen Backup-Lösung sichern und auch wieder zurückspielen.

Wichtig: Die Inhalte des lokalen OneDrive-Synchronisationsordners zu sichern, bringt im Fall von OneNote überhaupt nichts. Darin liegen nur symbolische Link-Dateien, keine Notizinhalte.

Lokal gespeicherte Notizbücher (nur mit dem vollwertigen Office-OneNote für Windows!) sind Ordner und Dateien, lassen sich also mit jedem Backup-Programm sichern oder einfach per Explorer kopieren.

Vorteile:

  • Integrierbar in jede Backup-Strategie, damit auch zeitgesteuert oder im Hintergrund möglich
  • Auch einfaches Kopieren per Explorer klappt
  • Restore durch einfaches Zurückkopieren an den ursprünglichen oder sogar einen anderen Speicherort

Nachteile:

  • Ist absolut auf lokal gespeicherte Notizbücher beschränkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.