OneNote-Backup: Alle Optionen im Überblick

4. Export und Speichern als ONEPKG

Das ist eigentlich nur eine Variante des manuellen Backups nach Methode 1. Ausschließlich in den Windows-Desktop-Versionen von OneNote (2010, 2013, 2016) gibt es die Möglichkeit, komplette Notizbücher als ONEPKG-Datei zu exportieren. Das ist nichts anderes als eine spezielle ZIP-Datei, die die Notizbücher im Format von lokal gespeicherten Notizen enthält – ähnlich wie beim Backup nach Methode 1. Ist ein entsprechendes Office-OneNote installiert, reicht allerdings das „Starten“ einer ONEPKG-Datei, um ein neues Notizbuch mit allen Inhalten des Backups zu erzeugen.

Die mit den Windows-Desktop-Versionen von OneNote exportierbaren ONEPKG-Dateien sind nichts anderes als ZIP-Archive, die alle Ordner und Files eines Notizbuchs enthalten.

Vorteile:

  • Bequemer und kompakter als die OneNote-eigenen Backups
  • Zurückspielen sehr einfach per Doppelklick im Explorer

Nachteile:

  • Obwohl sie sich mit dem kostenlosen OneNote 2016 durchaus erzeugen lassen, braucht’s zum zurückspielen eine „Vollversion“, also ein mit MS Office installiertes OneNote 2010/2013/2016. Mit Aufwand und Tricks geht’s allerdings auch mit dem kostenlosen (siehe dieser Beitrag), aber NICHT mit der Windows 10-App, einem Mobilgeräte-Appe, der Browser- oder Mac-Version.
  • Nicht automatisierbar

Ein Kommentar

  1. Vielen, vielen Dank für Ihre Hinweise. Ich habe mir schon Haare gerauft, weil ich nicht wusste, wo meine Daten auf oneDrive geblieben waren. Mit Ihren tollen Infos nicht nur hier haben Sie mir sehr geholfen. DANKE!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.