17. Oktober 2017

OneNote-Backup: Alle Optionen im Überblick

4. Export und Speichern als ONEPKG

Das ist eigentlich nur eine Variante des manuellen Backups nach Methode 1. Ausschließlich in den Windows-Desktop-Versionen von OneNote (2010, 2013, 2016) gibt es die Möglichkeit, komplette Notizbücher als ONEPKG-Datei zu exportieren. Das ist nichts anderes als eine spezielle ZIP-Datei, die die Notizbücher im Format von lokal gespeicherten Notizen enthält – ähnlich wie beim Backup nach Methode 1. Ist ein entsprechendes Office-OneNote installiert, reicht allerdings das „Starten“ einer ONEPKG-Datei, um ein neues Notizbuch mit allen Inhalten des Backups zu erzeugen.

Die mit den Windows-Desktop-Versionen von OneNote exportierbaren ONEPKG-Dateien sind nichts anderes als ZIP-Archive, die alle Ordner und Files eines Notizbuchs enthalten.

Vorteile:

  • Bequemer und kompakter als die OneNote-eigenen Backups
  • Zurückspielen sehr einfach per Doppelklick im Explorer

Nachteile:

  • Obwohl sie sich mit dem kostenlosen OneNote 2016 durchaus erzeugen lassen, braucht’s zum zurückspielen eine „Vollversion“, also ein mit MS Office installiertes OneNote 2010/2013/2016. Mit Aufwand und Tricks geht’s allerdings auch mit dem kostenlosen (siehe dieser Beitrag), aber NICHT mit der Windows 10-App, einem Mobilgeräte-Appe, der Browser- oder Mac-Version.
  • Nicht automatisierbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.