17. Oktober 2017

OneNote-Backup: Alle Optionen im Überblick

3. Herunterladen von OneDrive

Eigentlich ist es von Microsoft offenbar nicht vorgesehen, dass man die Notizbuchdateien einfach wie andere Office-Files von OneDrive herunterlädt. Klickt man in der Weboberfläche ein Notizbuch an, wird gar keine Download-Funktion angeboten. Es handelt sich bei der scheinbaren Datei auch nur um einen symbolischen Link ohne sonstige Inhalte. Mit einem Trick (Kopieren der Link-Files in einen Ordner und Herunterladen des gesamten Ordners) klappt’s zumindest bislang aber doch. Das gilt für OneDrive, bei OneDrive for Business ist es etwas komplizierter, aber auch machbar. Hier der detaillierte Artikel für OneDrive und hier für OneDrive for Business.

Nach dem Herunterladen hat man eine ZIP-Datei, in der sich die selbe Ordner- und Dateistruktur findet, die man auch beim lokalen Speichern von Notizbüchern erzeugt. Sogar inklusive Index-Datei, weshalb dieses Backup praktischer ist als das nach Methode 1 von OneNote selbst erzeugte. Da es sich nunmehr aber um lokale Notizbücher handelt, braucht’s zum Öffnen / Zurückspielen zwingend eine Office-Version von OneNote 2010/2013/2016. Mit der kostenlosen geht’s zur Not auch, wenn auch ungleich umständlicher.

Wichtig: Diese heruntergeladenen Dateien wieder auf OneDrive hochzuladen oder in den lokalen OneDrive-Ordner zu kopieren, bringt nichts! Sie würden sich nicht öffnen oder synchronisieren lassen.

Stecken die Notizbücher (Link-Dateien) auf OneDrive in einem Ordner, lässt sich der komplett herunterladen und enthält auch alle versteckten Notizdateien im lokalen OneNote-Standard-Format.

Vorteile:

  • Nur ein Webbrowser nötig, es braucht also zum Sichern/Herunterladen kein OneNote.
  • Vollständige Inhalte im OneNote-kompatiblen Datei- und Ordnerformat
  • Gibt auch Nutzern einer OneNote-Mobil-App, der Windows-10-UWP-App oder der Mac-Version eine Backup-Möglichkeit.

Nachteile:

  • Zurückspielen nur mit einem Desktop-OneNote für Windows, also OneNote 2010/2013/2016, idealerweise in der mit MS Office installierten Version
  • Diese Methode setzt auf eine „Lücke“, die Microsoft gelassen hat und möglicherweise in der Zukunft schließen wird
  • Um ein solches Backup wieder in den Cloudspeicher zu bekommen, muss man es zuerst mit einem Office-OneNote öffnen und das Notizbuch dann mit der OneNote-eigenen Funktion wieder auf OneDrive oder OneDrive for Business übertragen; simples Kopieren oder Hochladen reicht nicht!
  • Nicht automatisierbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.